Eine größere Ernte aus Ihrem Gemüsegarten zu erzielen, ist ein lobenswertes Ziel, aber was sind die effektivsten Möglichkeiten, die Produktivität zu steigern? Gesunder Boden, sorgfältige Planung und die Verteidigung Ihrer Pflanzen vor Schädlingen, Unkraut und extremem Wetter sind die Antwort, also lassen Sie uns ein wenig tiefer graben.

Hier sind 10 bewährte Tipps, die Ihnen helfen, die Produktivität Ihres Gemüsegartens zu steigern.

1. Nähren Sie Ihren Boden

Tiefe, nährstoffreiche Böden fördern ausgedehnte Wurzelsysteme und kräftige Pflanzen. Füttern Sie Ihren Boden mit viel organischem Material wie Kompost, Mist oder Blumenerde. Kompost und Blumenerde können leicht kostenlos zu Hause hergestellt werden, also kompostieren Sie alles, was Sie können, und stellen Sie eine blühende Kompostieranlage in den Mittelpunkt Ihres Gartens.

Die beste Zeit, um den größten Teil der organischen Substanz hinzuzufügen, ist im Winter, um genügend Zeit zu haben, sich vor dem Frühjahr in den Boden zu integrieren. Fügen Sie dann während der Vegetationsperiode mehr organisches Material hinzu und legen Sie es 2 bis 5 cm dick um bestehende Pflanzen ab. Dieser Oberflächenmulch hilft auch, den Feuchtigkeitsverlust zu verlangsamen und Unkraut zu entfernen, wodurch Sie Zeit zum Gießen und Jäten sparen.

2. Füttern Sie Ihre Pflanzen

Viele Pflanzen profitieren von einem organischen Düngerzusatz wie flüssigem Algenkonzentrat.

Sie können auch ein Stück Beinwell anbauen (neben Ihrem Kompostbehälter ist ideal) und Ihren eigenen Beinwelltee herstellen, eine leistungsstarke Infusion, ideal für hungrige Pflanzen wie Tomaten. Sie können auch einfach geschnittene Beinwellblätter um die Pflanzen drapieren oder sie dem Komposthaufen hinzufügen, wo sie helfen, die Zersetzung zu beschleunigen.

3. Wachsen Sie in speziellen Beeten

Erstellen Sie ein permanentes Bettensystem und minimieren Sie Platzverschwendung, während Sie Ihre Ressourcen konzentrieren. Die Beete sind von allen Seiten zugänglich und die Pflanzen können in Blöcken angebaut werden, was die Produktivität maximiert. Und da Sie organische Stoffe direkt zu den Betten hinzufügen, verschwenden Sie sie nicht auf Straßen oder anderen unproduktiven Boden.

4. Wählen Sie Pflanzen, die gedeihen

Es mag offensichtlich erscheinen, aber der Anbau dessen, was in Ihrem Boden und Klima gedeiht, wird zu stärkerem Wachstum und größeren Ernten führen. Zum Beispiel sind warme Klimazonen ideal für den Anbau von Süßkartoffeln und Tomaten. Oder entscheiden Sie sich in kühleren Gebieten für Pflanzen wie Mangold und Kohl, die der Kälte standhalten.

Wählen Sie Sorten, die gezüchtet wurden, um in Ihrem Klima zu gedeihen. Frühe Sorten sind ideal für kurze Vegetationsperioden, während hitzetolerante Sorten ein Muss für Gebiete mit sengender Sommersonne sind.

5. Wachsen Sie mehr im Schatten

Produktivitätssteigerung bedeutet, jeden verfügbaren Raum optimal zu nutzen, und dazu gehören auch dunklere Bereiche. Sie sind perfekt für Blattgemüse wie Salat oder asiatisches Gemüse, langsame Ernten wie Lauch und Pastinaken und winterharte Früchte wie schwarze Johannisbeeren und Stachelbeeren. Sie können in diesem Artikel die Pflanzen finden, die gut im Schatten wachsen.

6. Sammeln Sie mehr Regenwasser

Regenwasser ist die beste Option zum Gießen von Gemüse. Regenwasser ist weicher, enthält weniger Verunreinigungen und sein pH-Wert wird von den meisten Pflanzen bevorzugt, was ein besseres Wachstum fördert. Wenn Sie also immer noch aufbereitetes Wasser zur Bewässerung Ihrer Pflanzen verwenden, ist es jetzt an der Zeit, zusätzliche Wasserfässer zu installieren und so viel Regenwasser wie möglich zu sammeln. Sie können ein Anschlusskit verwenden, um mehrere Abfallsammler miteinander zu verbinden.

7. Verlängern Sie die Vegetationsperiode

Machen Sie sich mit Ihren ersten und letzten Frostdaten vertraut und planen Sie dann, Ihre Vegetationsperiode durch Kälteschutz zu verlängern. Tunnel, Mini-Gewächshäuser, Sämlingspflanzgefäße und Glocken ermöglichen es den Sämlingen, bis zu zwei Wochen früher zu beginnen, während die Ernte am Ende der Saison noch einige Wochen fortgesetzt werden kann.

Eine permanente Struktur wie ein Gewächshaus eröffnet noch mehr Möglichkeiten, die einen noch früheren Frühlingsstart ermöglichen und gleichzeitig gerade genug Schutz für den Winteranbau bieten, zum Beispiel winterharte Salate.

8. Raumpflanzen richtig

Pflanzen Sie zu nah und Ihre Pflanzen wachsen nicht richtig und sind anfällig für Krankheiten, aber zu weit weg und Sie werden den Platz, den Sie haben, nicht optimal nutzen. Ein guter Gartenplaner zeigt Ihnen genau, wie viele Pflanzen in der verfügbaren Fläche angebaut werden können.
Großartiger Boden kann Ihnen helfen, die Grenzen zu verschieben, indem Sie Gemüse etwas näher als empfohlen anbauen.

9. Begleitpflanzung

Einige Pflanzen sind für beide Seiten vorteilhaft. Zusammen können sie dazu beitragen, die Gesamtproduktivität zu steigern. Begleitpflanzung nimmt viele Formen an. Zum Beispiel kann Mais als Träger für kletternde Bohnen verwendet werden, während Salat, der zwischen Reihen von Karotten oder Zwiebeln angebaut wird, hilft, Unkraut zu ersticken, während sich diese langsamer wachsenden Pflanzen etablieren.
Das Mischen von Blumen mit Gemüse kann helfen, Schädlingsprobleme zu reduzieren.

10. Vorbeugende Schädlingsbekämpfung

Nehmen Sie einen vorbeugenden Ansatz gegen Schädlinge, um sie in ihren Bahnen zu stoppen. Platzieren Sie beispielsweise Barrieren auf anfälligen Pflanzen, um sie vor fliegenden Insektenschädlingen zu schützen, oder reduzieren Sie eine Population schädlicher Schnecken, indem Sie Verstecke wie umgedrehte Töpfe oder hohes Gras in und um Anbaugebiete entfernen. Gehen Sie dann alle paar Wochen durch den Garten, wenn die Schnecken abends füttern, um sie bei Fackelschein abzuholen und bringen Sie sie freundlicherweise woanders als in Ihren Gemüsegarten.

Machen Sie auch Platz für Blumen im Gemüsegarten. Blumen wie Alyssum, Ringelblume und Douglas-Wiesenschaum
nehmen nicht viel Platz ein und verbessern die Produktivität, indem sie Marienkäfer anziehen, um Schädlinge wie Blattläuse, Milben und Wollläuse zu bekämpfen.

Copy