Die meisten Gärtner, die ich kenne, pflanzen im späten Frühjahr und setzen sich dann hin und beobachten ihre Pflanzungen. Unsere Familie hingegen pflanzt weiter und pflanzt und pflanzt. Als Ergebnis, während andere sich über den Salatpreis beschweren, genießen wir praktisch kostenlose Salate. Während andere die letzten grünen Tomaten der Saison verwenden, schneidet unsere Familie immer saftige, reife und frisch gepflückte Tomaten.

Nein, wir sind keine Gartengenies. Es stellt sich heraus, dass wir frisches Gemüse bevorzugen, also nutzen wir jeden Trick, um unser eigenes Gemüse anzubauen.

Hier sind 14 Möglichkeiten, Ihre Vegetationsperiode zu verlängern und fast das ganze Jahr über Gemüse zu bekommen.

1. Kennen Sie das Mikroklima Ihres Gartens

Die einzige Möglichkeit, das Mikroklima Ihres Gartens zu kennen, besteht darin, Ihre eigenen Aufzeichnungen über die Jahre zu führen. Aber da die Zeit nie zwei Jahre hintereinander gleich ist, liefern selbst Ihre eigenen Noten bestenfalls Durchschnittswerte.

Nicht nur das Wetter ändert sich von Jahr zu Jahr, auch die Mini-Bereiche in Ihrem Garten können sich erheblich voneinander unterscheiden. Ist ein Teil Ihres Gartens von Bäumen oder Gebäuden beschattet? Sind ein Zaun oder Sträucher vor Kälte oder trockenem Wind geschützt? Gibt es niedrige Stellen, an denen sich kalte Luft und Frost leicht absetzen?

Wählen Sie das Gemüse aus, das am besten in Ihrem eigenen Gemüsegarten wächst. Wenn Ihr Garten mehr als ein Mikroklima hat, probieren Sie verschiedene Sorten an verschiedenen Orten. Einige Gemüse können an manchen Orten besser wachsen als andere; Manche können es von Jahr zu Jahr besser machen.

2. Pflanzen Sie oft

Aufeinanderfolgende Pflanzungen sind der beste Weg, um die Ernte über einen bestimmten Zeitraum zu dehnen. Eine Methode der sukzessiven Pflanzung besteht darin, gleichzeitig die Samen zu säen und die begonnenen Sämlinge derselben Sorte anzuordnen. Die Sämlinge sind bereit für die Ernte, bevor das direkt ausgesäte Gemüse gepflanzt wird.

Eine andere Methode der sukzessiven Pflanzung besteht darin, in regelmäßigen Abständen neu zu pflanzen. Radieschen und Spinat einmal pro Woche säen; alle zwei Wochen Bohnen, Rüben, Karotten, Frühlingszwiebeln und Salate säen; Gurken und Sommerkürbis einmal im Monat säen. Da Sie nicht im Voraus sagen können, wie heiß oder kühl die Jahreszeit sein wird, pflanzen Sie weiter, bis die Samen aufhören gut zu keimen.

Eine dritte Methode, um die aufeinanderfolgende Ernte sicherzustellen, besteht darin, Samen verschiedener Sorten zu säen, die mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten reifen. Das Pflanzen von Reihen verschiedener Sorten ist eine einfache Möglichkeit, die Ernte von Mais und Erbsen zu verlängern. Für Karotten, Radieschen und Salate haben Sie die Möglichkeit, die Samen verschiedener Sorten zu mischen und alle in einer Reihe zu pflanzen.

In unserem Garten erhalten wir die größte Auswahl an Salatgemüse über den längsten Zeitraum, indem wir verschiedene Arten von Salatsamen mischen und die Mischung alle zwei Wochen pflanzen. Dasselbe machen wir mit Radieschen. Wenn unser Wetter plötzlich heiß wird (wie jedes Jahr), gehen einige Sorten in Deckung, während andere uns noch einige Wochen mit frischen Salaten versorgen.

Setzen Sie die aufeinanderfolgenden Sämlinge fort, wenn sich das Wetter erwärmt, und ersetzen Sie die Frühjahrskulturen durch Sommerkulturen und die Sommerkulturen durch Herbstgemüse. Neben der Verlängerung der Ernte haben aufeinanderfolgende Anpflanzungen einen weiteren Vorteil: Sie erhalten den produktiven Boden und schrecken so Unkräuter ab.

3. Unkraut schnell und effektiv beseitigen

Gemüse wächst schneller und bringt die besten Erträge, wenn es nicht mit Unkraut konkurrieren muss. Doch jedes Mal, wenn Sie den Boden bearbeiten, ermutigen Sie Unkraut zu wachsen. Sobald Sie Unkraut bemerken, das entlang Ihrer neu gepflanzten Reihen wächst, ziehen Sie es heraus. Wiederholen Sie dies in zwei Wochen und erneut zwei Wochen später. Danach sollten Sie nur gelegentlich Gras haben, besonders wenn Sie Gemüse in eine dicke Schicht Mulch geben, während es wächst.

 

4. Hochbeete benutzen

Hochbeete können temporäre Bodenhügel mit überfüllten Wegen zwischen ihnen sein oder sie können permanente rechteckige Kästen aus Holz, Stein, Blöcken oder Ziegeln sein. Sie können nur wenige Zentimeter hoch sein oder hoch genug sein, damit Sie bequem am Rand sitzen können, während Sie säen und Unkraut jäten.

Unabhängig von ihrer Gestaltung heben Betten den Boden über den Weg, wo sie nicht mit Füßen getreten werden. Da es nicht verdichtet ist, muss es nicht häufig gepflügt werden. Das Drehen des Bodens bringt Unkrautsamen an die Oberfläche, wo sie leichter keimen. Mit weniger Pflügen erhalten Sie weniger Unkraut, und diejenigen, die auftauchen, sind leicht herauszuziehen (weil Sie sich nicht so weit bücken müssen und der Boden locker bleibt). Da Unkräuter weniger wahrscheinlich zur Reife wachsen und mehr Unkrautsamen produzieren, hilft die Verwendung von Hochbeeten, den Kreislauf des ewigen Jätens zu durchbrechen, der zu viele Gärtner entmutigt.

5. Verwenden Sie Mesh

Das Spaliern von Gemüse, wann immer möglich, erleichtert das Jäten und Mulchen um die Pflanzenbasis herum und gibt Ihnen mehr Platz, um zusätzliche Pflanzen anzupflanzen. Einige Gemüse, die Sie in Spaliern erfolgreich sein können, sind Erbsen und Bohnen (kletternd, kein Busch, Sorten), unbestimmte Tomatensorten und Rebsorten von Gurken, Melonen, Winterkürbis und Zucchini. Wenn die großen Melonen oder der Kürbis schwer werden und anfangen, an der Rebe zu ziehen, machen Sie elastische Stoffschlingen, wie abgetragene Nylonstrümpfe.

 

6. Pflanzen kombinieren und einstreuen

Zwischenfruchtbau oder die Kombination von kompatiblem Gemüse in derselben Reihe hat mehrere Vorteile. Es ermöglicht Ihnen, die Ernte zu verlängern, indem Sie einige der langsamsten schnell wachsenden Gemüse pflanzen. Zu der Zeit, wenn langsame Grower mehr Platz benötigen, ist schnelles Gemüse fertig gewachsen und weg.

Eine andere Möglichkeit, die Ernte zu verlängern, besteht darin, in den wärmeren Monaten Gemüse der kühlen Jahreszeit anzubauen. Der Schatten, der durch großblättrige Pflanzen wie Kohl, hohe Kulturen wie Mais oder Spalierpflanzen wie Bohnen erzeugt wird, kann die sommerlichen Wachstumsbedingungen für kühle Wetterkulturen wie Radieschen und Salat verbessern.

Zwischenfruchtanbau, wie sukzessives Pflanzen, maximiert die Erträge, indem der Boden in Ihrem Garten besetzt bleibt, so dass Unkraut nicht Fuß fassen kann. Es entmutigt auch Pflanzenschädlinge, indem es die Umgebung variiert. Als Bonus sollte in Jahreszeiten, in denen es einer Ernte nicht besonders gut geht, der eingestreute Anbau immer etwas zu ernten geben.

7. Crops drehen

Fruchtfolge bedeutet nichts anderes, als Gemüse aus derselben Familie nicht zweimal hintereinander am selben Ort anzupflanzen. Da alle Pflanzen derselben Familie die gleichen Probleme haben, leiden Folgekulturen weniger unter Bodenschädlingen, Krankheiten und Mängeln. Sie neigen daher dazu, über einen längeren Zeitraum zu produzieren als Pflanzen, die im selben Boden wachsen und immer wieder müde werden.

Auch hier bieten Hochbeete einen Vorteil. Sie können einen Fruchtfolgeplan erstellen und ihn Jahr für Jahr verwenden, indem Sie einfach Ihren Pflanzplan von Bett zu Bett verschieben. Da Hülsenfrüchte Stickstoff im Boden fixieren, wechseln Sie, wann immer möglich, eine Hülsenfrucht in einer der anderen Familien.

8. Wasser nur bei Bedarf

Gießen Sie Ihren Garten nur, wenn es notwendig ist, um die Differenz zwischen Niederschlag und der Wassermenge auszugleichen, die Ihre Pflanzen benötigen. Wenn Ihr Gartenboden reich an organischer Substanz ist, wie es sollte, wird er den größten Teil des Wassers, das auf ihn fällt, einfangen und zurückhalten, ohne dass viel Eingriff erforderlich ist. Das reichliche Mulchen um die Pflanzen sorgt dafür, dass das Wasser nicht zu schnell verdunstet, sondern den Wurzelsystemen zur Verfügung steht. Ihre Pflanzen werden auch bei mäßig trockenem Wetter weiter wachsen.

Mehr Gärtner neigen dazu, zu überwässern als unter Wasser. Überwässerung ermutigt die Wurzeln, knapp unter der Bodenoberfläche zu bleiben, anstatt sich nach unten zu strecken. Infolgedessen haben Wurzelsysteme weniger Zugang zu Bodennährstoffen, die für das Pflanzenwachstum und -wachstum benötigt werden. Die Wurzeln trocknen auch schneller und müssen öfter bewässert werden.

Manchmal ist Überwässerung nicht die Schuld des Gärtners, sondern die der Natur. Zu viel Regen spaltet Karotten, Tomaten und Kohl und kann Zwiebeln und Kartoffeln im Boden verrotten lassen. Auch hier bieten Hochbeete einen entscheidenden Vorteil: Sie ermöglichen es Ihnen, wasserempfindliche Pflanzen problemlos abzudecken, wenn sich der Regen nicht zu verlangsamen scheint.

Um herauszufinden, ob Ihr Garten bewässert werden muss, nehmen Sie einen Haufen Erde in die Hand und drücken Sie ihn zusammen. Wenn es beim Öffnen der Hand nicht zusammenhält, nehmen Sie den Einweichschlauch heraus. Tragen Sie beim Gießen eine großzügige Menge Wasser auf, um in die Wurzelzone einzudringen.

Gießen Sie immer früh am Tag, aus zwei Gründen: Erstens, damit die Blätter der Pflanzen in der Hitze der Sonne austrocknen können, wodurch Bakterien- und Pilzkrankheiten verhindert werden, die schattige Pflanzen betreffen können; Zweitens hat Boden, der durch Wasser gekühlt wurde, die Chance, sich zu erwärmen, bevor die nächste Feuchtigkeit ankommt.

Übertreiben Sie es nicht!

9. Achten Sie auf die ersten Fröste

In Jahren, in denen frühe sporadische Fröste auftreten, ist manchmal alles, was Ihr Garten braucht, um bis in den Herbst hinein zu wachsen, ein oder zwei Nächte wachsamen Frostschutzes. Obwohl sie teuer sind, sind schwimmende Decken ideal, weil sie tagsüber Licht und Luft hereinlassen. Plastikplanen funktionieren, genau wie alte Folien, solange Sie sie an sonnigen Tagen entfernen, damit sie nicht in der zu heißen Luft eingeschlossen werden. Sie müssen sie auch von Pflanzen fernhalten, da Plastik Pfützen sammelt und nasse Blätter schwer werden und Pflanzenstängel brechen können.

Eine Möglichkeit, Plastik- oder Bettlaken über Pflanzen zu halten, besteht darin, sie auf einem tragbaren Tunnelrahmen aus PVC-Rohren zu drapieren. Der Rahmen kann bei den heißesten Wetterbedingungen doppelt verwendet werden, bedeckt mit einem Schattentuch anstelle eines Blattes, es kann verwendet werden, um zarte Salate vor der heißen Sommersonne zu schützen.

 

10. Bauen Sie Schutz gegen Kälte

Wenn Sie sich Sorgen um empfindliche Pflanzen im Frühherbst machen, ist der Bau eines Kühlrahmens eine gute Idee. Ein kalter Rahmen ist nichts anderes als eine flache rechteckige Box ohne Boden und einen Glas-, Kunststoff- oder Glasfaserdeckel. Die Seiten können Holz- oder Strohballen sein und müssen nach Süden geneigt werden, um die heißen Sonnenstrahlen einzufangen. Füllen Sie den kalten Rahmen mit guter Gartenerde.

Da Pflanzen bei niedrigen Temperaturen schlafen, bereiten Sie Ihre kalte und gut funktionierende Einstellung im Sommer so vor, dass Ihr Gemüse der kühlen Jahreszeit im Winter und frühen Frühling gepflückt werden kann. Dann lassen Sie sie schlafen oder neue wachsen, indem Sie Ihren kalten Rahmen in ein warmes Bett mit Fußbodenheizband verwandeln. Legen Sie zuerst eine Polystyrolisolierung, bedecken Sie sie mit einer Sandschicht, fügen Sie eine Erdschicht hinzu, legen Sie das Heizband (wie auf dem Etikett angegeben), fügen Sie eine weitere Sandschicht hinzu und bedecken Sie sie mit 15 bis 20 cm Schlamm. Schließen Sie das Heizband an eine geschaltete Steckdose an, und Ihr kalter Rahmen wird durch einfaches Umlegen eines Schalters zu einem warmen Bett.

Verwenden Sie im nächsten Frühjahr Ihren kalten Rahmen, um in die Pflanzsaison zu springen. Wenn Sie bereit sind, Sämlinge in den Garten zu verpflanzen, lassen Sie ein paar im kalten Rahmen, um früher als das umgepflanzte Gemüse zu reifen; Nach der Gefahr des Einfrierens entfernen Sie den Deckel und lassen Sie den kalten Rahmen wie ein Hochbeet arbeiten.

11. Beginnen Sie mit der Aussaat von Samen in Innenräumen

Selbst wenn Sie keinen kalten Rahmen haben, können Sie einen dreimonatigen Sprung auf die Pflanzsaison im nächsten Jahr machen, indem Sie die Samen drinnen beginnen. Wir stellen fest, dass Sämlinge, die wir selbst beginnen, wie ein Schuss abheben, wenn sie umgepflanzt werden, verglichen mit im Laden gekauften Sämlingen, die zerfallen, manchmal langsam wachsen und schlechte Früchte tragen und manchmal einfach sterben (siehe “Samen in Innenräumen beginnen”) Nummer 136). Sie werden bereit für die Frühjahrspflanzung sein, während Sie Ihren Teil zum Recycling beitragen, wenn Sie anfangen, leere Joghurtbehälter, Plastikbecher und dergleichen zu halten, um Ihre Sämlinge zu halten.

Fensterbank-Sämlinge wachsen Hagel und sind ansonsten nicht so gut wie Sämlinge, die unter Licht begonnen haben. Eine Weißlicht-Leuchtstoffröhre kostet Sie viel weniger als ein Kinderzimmer, und Sie können noch mehr sparen, indem Sie den Verkauf von Röhre und Licht während der guten Sommer- und Herbstsaison überwachen.

Richten Sie Ihr Kinderzimmer etwa drei Monate vor dem letzten geplanten frostfreien Termin in Ihrer Nähe ein. Säen Sie weiterhin Samen verschiedener Arten (siehe Tabelle “Start von Samen in Innenräumen” auf Seite 60) bis etwa einen Monat vor dem letzten erwarteten Frost in Ihrer Region. Verpflanzen Sie die Sämlinge in etwas größere Töpfe, wenn sie 5 bis 10 cm erreichen, und wieder, wenn sie 15 bis 20 cm erreichen. Wenn sich Ihr Gartenboden ausreichend für die Transplantation erwärmt, haben Sie robuste Pflanzen mit starken Wurzeln.

12. Pflanzen Sie früh in der Saison

Bereiten Sie sich darauf vor, im Frühjahr zu pflanzen, sobald Bodenfeuchtigkeit und Hitze dies zulassen. Da Hochbeete den Gartenboden über dem normalen Bodenniveau halten, können sich Schlamm schneller erwärmen und abfließen als der umgebende Boden. So können Sie mehrere Wochen vor den Bodenverhältnissen in einem erhöhten Blumenbeet arbeiten, sonst können Sie in den Garten gehen. Wenn Sie noch keine Hochbeete verwenden, kartieren Sie ein Gebiet für ein oder mehrere Gebiete und installieren Sie sie, sobald die diesjährigen Pflanzen geerntet sind.

Unabhängig davon, ob Sie sich für Hochbeete entscheiden oder nicht, sorgen Sie für einen frühen Pflanzerfolg, indem Sie ein Bodenthermometer zur Überwachung der Bodentemperatur verwenden. Einige Saatgutpakete und Versandkataloge bieten Informationen über die besten Bodentemperaturen für die Keimung der von Ihnen ausgewählten Sorten, so dass sich eine kleine Investition in ein Thermometer jetzt für gesunde Pflanzen zur Erntezeit auszahlen kann.

13. Pflanzen vor Spätfrost schützen

Seien Sie darauf vorbereitet, die ersten Anpflanzungen im folgenden Frühjahr zu schützen, wenn ein Spätfrost droht. Beginnen Sie jetzt, indem Sie sich mit Einkaufstüten, Ein-Gallonen-Plastikbleichkrügen, Milchkartons usw. eindecken. Kopfüber funktionieren verankerte Papiertüten gut für einzelne Sämlinge, sollten aber tagsüber entfernt werden. Bleichmittel oder Ein-Gallonen-Plastikmilchkrüge, mit dem Boden geschnitten, sind eine beliebte Wahl, weil sie billig sind und sie haben Kappen, die während des Tages abgeschraubt werden können, um überschüssige Wärme abzulassen.

14. Planen Sie voraus

Sie können die Saison nicht beginnen, wenn Sie nicht die Samen haben, die Sie brauchen, wenn Sie sie pflanzen. Da unsere lokalen Geschäfte die Samen erst Wochen nach der Einführung der Samen zeigen, erledigen wir viele unserer Garteneinkäufe per Post.

Der Kauf per Post kann jedoch mehr kosten als der Kauf vor Ort. Eine Möglichkeit, Geld zu sparen und das gewünschte Saatgut zu haben, wenn Sie möchten, besteht darin, in diesem Jahr offen bestäubte (nicht hybride) Sorten anzubauen und ihre Samen für das nächste Jahr aufzubewahren. Während es einige Vorsichtsmaßnahmen gibt, die Sie treffen sollten – wie das Pflanzen von offen bestäubten Sorten dieser Art, die weit genug voneinander entfernt sind, um Fremdbestäubung zu vermeiden – erhalten Sie neben dem Sparen von Geld noch andere Vorteile.

Auf der einen Seite akklimatisieren sich Pflanzen, die von Jahr zu Jahr erfolgreich in Ihrem Garten angebaut werden, an Ihre Region und sind daher besser als Samen von anderswo. Auf der anderen Seite werden Pflanzen immer in Form wachsen, so dass Sie keine Überraschungen erleben sollten. Nichts kann einen Gartenplan weiter werfen, als Samen einer Lieblingssorte zu kaufen, nur um festzustellen, dass er “verbessert” wurde und sich nicht mehr wie zuvor verhält.

Wenn die Ernte Ihrer eigenen Samen zu störend erscheint, können Sie immer Geld sparen und Samen haben, wenn Sie sie brauchen, indem Sie den lokalen Verkauf im Hochsommer überwachen und genug Samen kaufen, um Sie in die nächste Saison zu transportieren.

Egal, ob Sie Samen kaufen oder Ihre eigenen ernten, stellen Sie sicher, dass sie eine hohe Keimrate beibehalten, indem Sie sie an einem kühlen, trockenen Ort fern von der Sonne lagern.

Wenn Sie im Voraus planen, früh pflanzen und weiter pflanzen, können Sie auch Tonnen von frisch gepflücktem Gemüse essen, während sich jeder über den hohen Preis der Produkte beschwert.

 

 

Copy