In den letzten Monaten haben der rasante Anstieg der Gemüsekosten und die Abfolge von Lockdowns viele Menschen dazu veranlasst, ihr eigenes Gemüse zu Hause mit einer kleinen Ecke des Gemüsegartens anzubauen. Es wird erwartet, dass die Lebensmittelpreise in naher Zukunft weiter steigen werden, da sich immer mehr Hausbesitzer Gemüsegärten zuwenden, um den Preis für Produkte auszugleichen, sowie einen unterhaltsamen, stressfreien und lohnenden Zeitvertreib. Für diejenigen, die neu in der Gartenarbeit oder zumindest neu im Gemüsegarten sind, hier sind sechs Gemüsegartentipps, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern.

1) Lass das Licht sein

Die meisten Gemüsesorten, insbesondere solche, die Früchte tragen (z. B. Tomaten, Gurken, Kürbis und Paprika), benötigen zum größten Teil Sonnenlicht. Idealerweise sollten Sie einen Ort mit mindestens 8 Stunden direkter Sonneneinstrahlung pro Tag wählen. Mit weniger Licht können Sie immer noch Esswaren anbauen; hauptsächlich Blattgemüse wie Spinat oder Salate und aromatische Kräuter.

2) Land ist wichtig

Gesunder, reicher Boden ist der Schlüssel zu einem erfolgreichen und produktiven Gemüsegarten, also überspringen Sie diesen Schritt nicht! Ein Bodentest gibt Ihnen eine Vorstellung von der Fruchtbarkeit und dem pH-Wert Ihres Bodens und bietet Vorschläge zu den Arten von Düngemitteln oder Änderungen, die Ihr Grundstück auf dem neuesten Stand halten. In meinem eigenen Garten setze ich auf hausgemachten Kompost, gut kompostierten Bio-Mist und organische Düngemittel.

3) Denken Sie nicht zu groß

Ein Gemüsegarten kann wenig Pflege erfordern, aber es ist nicht ohne Wartung. Tun Sie sich daher selbst einen Gefallen und halten Sie sich in den ersten ein oder zwei Jahren an ein kleines Grundstück. Ein 2 x 3 m großer Gemüsegarten ist zunächst ideal für einen Gemüsegarten und bietet Ihnen genug Platz, um eine Handvoll Pflanzen anzubauen. Wenn Sie noch kleiner anfangen möchten, versuchen Sie, geeignetes Gemüse und Kräuter in Töpfe oder Pflanzgefäße auf einer sonnigen Terrasse zu pflanzen.

4) Wählen Sie Ihre Pflanzen mit Bedacht

Mit Ihrem ersten Gemüsegarten ist es sehr verlockend, alles anbauen zu wollen! Aber um Ihrer selbst willen schlage ich vor, dass Sie 4-5 Gemüsesorten auswählen und sie gut anbauen. Versuchen Sie, nicht alles zu sehr in einen kompakten Raum zu stopfen, da dies Probleme verursacht und Sie am Ende eine kleinere Ernte haben, keine größere. Sie können den Ertrag jedoch erhöhen, indem Sie nacheinander pflanzen. Wenn Ihre ersten Ernten geerntet wurden, machen Sie einen zweiten Sämling. Folgen Sie zum Beispiel Frühlingssalat mit Sommerbohnen. Durch die nachfolgende Pflanzung können Sie Ihre Erntesaison so lange wie möglich verlängern. Haben Sie keine Angst, neue Kulturen wie schnell wachsende asiatische Salate zu probieren.

5) Erwägen Sie, Blumen hinzuzufügen

Ok, es mag schwer zu glauben sein, aber die meisten Insekten sind deine Freunde! Ja, das stimmt. Denken Sie an Bienen, Schmetterlinge, Marienkäfer und mehr! Um diese guten Arbeiter in Ihren Garten zu locken und die Bestäubung von Pflanzen zu stimulieren, fügen Sie insektenfreundliche Pflanzenblumen wie süßes Alyssum, Zinnien, Kosmos und Sonnenblumen zwischen Gemüse und Kräutern hinzu.

6) Bewässerung, Unkraut und Ernährung

Dies mag wie einer der offensichtlichsten Tipps erscheinen, wenn es um Gartenarbeit geht, aber neue Gärtner wissen möglicherweise nicht, wann oder wie viel sie ihre Pflanzen gießen sollen. Neu gesäte Beete müssen häufig bewässert werden, aber die meisten etablierten Pflanzen können mit nur wenig Wasser pro Woche auskommen. Um Wasser zu sparen und den Bewässerungsbedarf zu reduzieren, mulchen Sie Ihren Boden mit mehreren Zentimetern Stroh oder zerkleinerten Blättern. Sekundärer Vorteil: Mulch entfernt auch Unkraut! Wenn es um die Fütterung geht, benötigen schnell wachsende Pflanzen wie Radieschen und Salat keinen zusätzlichen Dünger, wenn sie in fruchtbarem Boden angebaut werden. Langzeitgemüse wie Tomaten, Winterkürbis und Auberginen werden jedoch während der Vegetationsperiode mehrmals einen Schub erfahren. Geben Sie ihnen gelegentlich eine Dosis eines wasserlöslichen Bio-Lebensmittels, um das Wachstum zu unterstützen und eine größere Ernte zu fördern.

Was sind Ihre Tipps für Hausgärtner, die im Garten beginnen?

Copy