Press ESC to close

6 große Fehler, die Menschen beim Gießen von Orchideen machen, so ein Experte

Die Orchidee ist eine tropische Pflanze, die sich sehr gut als Zimmerpflanze verwenden lässt. Es schätzt Hitze und Feuchtigkeit, und um sich darum zu kümmern, muss man wissen, wie man es gießt, damit es nicht verblasst, aber auch, um seine Wurzeln nicht zu ersticken. Im Internet kursieren viele Informationen über das Gießen von Orchideen, einige davon sind nur erhaltene Ideen, sogar ein Mythos. In diesem Artikel helfen wir Ihnen, das Echte vom Falschen zu unterscheiden.

Kein Leitungswasser zu verwenden oder sogar mit einem Eiswürfel zu gießen, sind einige der gängigen Ideen zum Gießen von Orchideen, Pflanzen, die Teil von Zimmerpflanzen sein können. Da dies nicht immer der Fall ist, ist es angebracht, einige Korrekturen bezüglich ihrer Wartung vorzunehmen.

Romain Maire, ein Orchideenexperte, beantwortet die verschiedenen Fragen zur Pflege dieser Pflanze. Er warf auch die berühmte Frage der Bewässerung auf.

Orchidee

Welche eingegangenen Ideen betreffen das Gießen von Orchideen?

  • Eisbewässerung

Es ist üblich, Eiswürfel zu verwenden, um die Orchidee zu gießen. Beim Schmelzen ermöglichen die Eiswürfel eine Tropfbewässerung, um eine Überwässerung der Pflanze zu verhindern. Es klingt wie ein cleverer Trick, um die Orchidee zu gießen, aber es gibt einen Nachteil. Wenn die Eiswürfel schmelzen, kann das kalte fließende Wasser einen Temperaturschock für die Pflanze verursachen und ihre Wurzeln schädigen. Im Extremfall  kann dieser Wasserstress sogar zum Absterben Ihrer Orchidee führen.

Ganz zu schweigen davon, dass Sie durch das Gießen Ihrer Orchidee mit Eiswürfeln riskieren, ihr zu wenig Wasser zu geben. Ein Eiswürfel entspricht 1/4 einer Tasse Wasser, aber diese Wassermenge reicht nicht aus, um Ihre Orchidee zu gießen.

Am besten gießt du deine Orchidee, indem du den Topf aus dem Übertopf nimmst und ihn für 10 bis 13 Minuten in ein Becken mit lauwarmem Wasser einweichst. Nehmen Sie dann den Topf aus dem Becken, lassen Sie ihn abtropfen und stellen Sie ihn dann wieder in seinen Übertopf. Diese Technik ermöglicht es, alle Wurzeln gut zu hydratisieren, beginnend mit der Spitze des Wurzelballens.

  • Verwenden Sie Leitungswasser

Die Verwendung von Leitungswasser zum Gießen der Orchidee ist ausreichend. Allerdings ist es besser, sich für Regenwasser zu entscheiden, das kein kalkhaltiges Wasser ist. Am wichtigsten ist es, kein kaltes oder heißes Wasser zu verwenden. Orchideen bevorzugen Wasser mit Raumtemperatur, um wieder zu blühen.

Orchidee gießen

Diese beiden erhaltenen Ideen sind nicht die einzigen, die über Orchideen kursieren. Es gibt andere, die das Umtopfen, den Standort oder das Besprühen betreffen.

Was sind die anderen erhaltenen Ideen bezüglich der Kultur der Orchidee?

  • Der Standort des Orchideentopfes

Um die Orchidee zu Hause zu züchten, können wir im Internet lesen, dass Sie die Fenster neben den Orchideen nicht öffnen sollten. Aber ein luftiger Raum schadet Ihrer Orchidee nicht. Was Ihre Pflanze eher fürchtet, ist Zugluft.

Um zu wissen, wie man diese Pflanze pflegt, stellen Sie sie nicht in den wärmsten Raum Ihres Hauses. Vergessen Sie nicht, dass die Orchidee auch Feuchtigkeit und Licht schätzt, aber ein warmer Raum ist ein trockener Raum, und deshalb müssen Sie Ihre Pflanze häufiger gießen.

  • Beschlagen 

Da Orchideen Feuchtigkeit lieben, ist es ratsam, sie mit Wasser zu benebeln und zu besprühen. Aber nehmen Sie es mit diesem Rat einfach. Übermäßige Feuchtigkeit könnte zu Wasserablagerungen in den Blattfugen und damit zu Schimmelbildung führen.  Wasser sammelt sich leicht in Topfpflanzen und kann dazu führen, dass sie verfaulen. Deshalb ist es notwendig,  nach jedem Gießen dafür zu sorgen, dass Ihre Pflanze richtig abtrocknet.  Denken Sie  daran, stehendes Wasser in der Untertasse zu entfernen, um Wurzelfäule zu verhindern.

  • Umtopfen 

Orchidee umtopfen

Wir können lesen, dass eine Orchidee sofort nach dem Kauf umgetopft werden muss, aber sie sollte umgetopft werden, nachdem sie geblüht hat, denn dann  setzt die Pflanze ihr Wachstum fort. Dies ist daher eine Gelegenheit, Ihre Orchidee mit einem neuen Substrat zu versorgen. Das heißt, lassen Sie Ihre Orchidee in ihrem ursprünglichen Topf, bis sie blüht, und pflanzen Sie sie dann in einen größeren Topf um, um den Wurzeln Ihrer Pflanze Platz zu geben und sie nicht zu ersticken. Bevorzugen Sie einen Topf mit Löchern aus Terrakotta, um die Wurzeln Ihrer Pflanze besser zu belüften. Ein durchsichtiger Plastiktopf ist ebenfalls nützlich, da Sie damit den Zustand der Wurzeln besser überprüfen können. Verwenden Sie nicht die Erde aus Ihrem Garten oder eine Standarderde, sondern wählen Sie eine spezielle Orchideenerde. Dieser enthält unter anderem Pinienrinde, Kokosfasern, Tonkugeln, Holzkohle und Torfmoos.

Zögern Sie nicht, verfaulte oder tote Wurzeln, getrocknete Stängel und gelbe Blätter mit einer Gartenschere zu entfernen, bevor Sie Ihre Pflanze umtopfen.

 

Erneuern Sie das Umtopfen Ihrer Pflanze alle 2 Jahre, um das Substrat auszutauschen und erneuern Sie so die Nährstoffversorgung Ihrer Pflanze. So kann sich Ihre Orchidee  nach Ihren Wünschen entwickeln und blühen.

Indem Sie alle Missverständnisse über Orchideen aufklären, können Sie Ihre Pflanze optimal pflegen und die Gartenarbeit wird zum Vergnügen.

Copy
DIY