Welche Pflanze eignet sich besser als die  Orchidee  , um Ihrem Interieur einen Hauch von  Eleganz  und  Farbe zu verleihen  ?

Diese charakteristische Pflanze, die in tropischen Ländern beheimatet ist, ist eine der beliebtesten und gleichzeitig am meisten gehassten: Ihre  Schönheit geht mit den Schwierigkeiten  ihrer  Kultivierung  einher   .

Tatsächlich ist es nicht unmöglich, eine  gesunde  , blühende und schöne Orchidee zu haben. Sie müssen nur eine Reihe von  Tipps befolgen  und   auf bestimmte  Details achten  .

Viele machen jedoch Fehler  , die die Schönheit  und  Gesundheit  der Pflanze  beeinträchtigen können  , ohne es überhaupt zu merken, und wiederholen die gleiche falsche Geste oder das gleiche falsche Verhalten für eine lange Zeit.

Mal sehen, welche die häufigsten sind, um sie zu vermeiden und unsere  Orchidee gedeihen zu lassen  .

Schlechter Schleim

Der häufigste Fehler, den Besitzer dieser wundervollen Pflanze machen, ist, sie in einem  dunklen Plastiktopf zu halten  .

 Tatsächlich werden  die  Wurzeln der Orchidee gesünder  und  stärker ,  wenn sie  direkt   vom  Licht beeinflusst werden  . Deshalb ist es sinnvoll, eine  durchsichtige Vase zu wählen  .

Normalerweise wird der Sämling bereits in dieser Art von Topf verkauft. Wenn nicht, ist eines der ersten Dinge, die Sie tun müssen, wenn Sie es nach Hause bringen,   die  Vase auszutauschen  .

Wenn es transparent ist, können Sie außerdem den Zustand der Wurzeln leichter überprüfen und Probleme mit ihnen früher erkennen.

Direktes Licht

Ein weiterer sehr häufiger Fehler: Sie stellen die  Orchidee direkt  ins  Licht   !

Direktes Sonnenlicht   ist  für diese Pflanze am schädlichsten , da sie an tropische Standorte gewöhnt ist und  oft von größeren Pflanzen überschattet wird  .

Wenn Sie die Orchidee an einen Ort stellen, an dem die Sonne direkt scheint, können ihre Blätter durch zu viel Licht und zu viel Hitze beschädigt werden.

Auch   können  die Knospen „ verbrannt  “ sein und nicht mehr blühen.

Eines der ersten Symptome von zu viel Licht ist die Farbveränderung der  Blätter  , die sich langsam  gelb färben  .

Die Lösung? Stellen Sie diese Pflanze an einen  hellen Ort   , aber wo das Licht indirekt kommt. Zum Beispiel auf einer Fensterbank nach Norden oder Süden oder mit gehärtetem Glas.

Niedrige Luftfeuchtigkeit

Luftfeuchtigkeit ist für das Überleben Ihrer Orchidee von größter Bedeutung: Wenn Sie sie an einem Ort halten, an dem es tendenziell niedrig und die Luft trocken ist, müssen Sie mit Welken und Tod fertig werden.

Für diese Pflanze beträgt die optimale Luftfeuchtigkeit nicht weniger als 60 %. Deshalb ist es wichtig, es an einem feuchten Ort oder Raum aufzubewahren.

Die feuchtesten Räume in Ihrem Zuhause sind in der Regel das  Badezimmer  und die  Küche  .

Wenn die Luft in Ihrer Wohnung jedoch überall trocken ist, können Sie zu einem ganz einfachen Trick greifen:   Alle  2-3 Tage  ein wenig Wasser  auf  die Blätter Ihrer Orchidee träufeln .

Auf diese Weise   profitiert die Pflanze von einem optimalen Feuchtigkeitsniveau.

Ungeeigneter Dünger

Düngen Sie, ohne zu sehr auf die Zusammensetzung des Düngers zu achten: ein sehr schwerwiegender Fehler, der die Gesundheit unserer Orchidee beeinträchtigen kann.

Diese Pflanze muss in der Tat mit spezifischen Produkten gedüngt werden, die eine größere Menge an  Stickstoff  als  Phosphor  und  Kalium enthalten  .

Ein Gleichgewicht wird erreicht, wenn die  30:10:10-Formel  befolgt wird, die aus 30 Teilen Stickstoff zu 10 Teilen Phosphor und 10 Teilen Kalium besteht.

Wenn die Nährstoffversorgung unausgewogen ist, kann der vegetative Zyklus der Pflanze mit schwerwiegenden Folgen verändert werden.

Denken Sie auch daran, die für jeden Dünger angegebenen Verabreichungshinweise zu befolgen: In der Regel   müssen Sie  in den heißen Monaten alle 2 Wochen düngen  . Stattdessen sollten in den kalten Monaten die Düngungen ausgesetzt werden.

Zu viel Wasser

Nur weil die Orchidee regelmäßig gegossen werden muss, heißt das nicht, dass sie jeden Tag gegossen werden sollte!

Der Wasserbedarf dieser Pflanze variiert je nach  Lebenszyklus  und Temperatur.

In den kalten Monaten, also im Herbst und Winter, müssen die Wassergaben wirklich auf ein Minimum reduziert werden: Es reicht aus, die Erde leicht feucht zu halten.

Wenn es  jedoch heiß ist  , gießen Sie häufiger. Es gibt keine Regel,  Wasser  , wenn die  Erde trocken  und nicht mehr feucht  ist  .

Umgebung zu dunkel

Wie zu viel Licht  kann zu viel Dunkelheit  für Ihre  Orchidee schädlich  sein   .

Denken Sie daran, dass diese Pflanze niemals in einem blinden Badezimmer  oder an einem anderen Ort ohne natürliche Lichtquellen aufgestellt werden sollte  .

Manche befürchten, dass das  Sommerlicht  ihnen schadet und sie überschattet: In Wirklichkeit hat diese Pflanze immer noch einen großen Lichtbedarf. Wählen Sie immer einen Ort, an dem   mehrere Stunden am Tag Licht vorhanden  ist  .

Diese Regel ist besonders wichtig, um ihre Blüte zu fördern.

Copy
DIY