Als ich anfing, Gemüse anzubauen, brauchte ich die Informationen wirklich an einem Ort, damit ich sie leicht konsultieren konnte. Ich stellte jedoch fest, dass ich viele kleine Informationen rechts und links nachschlagen musste, verstreut zwischen Websites und Büchern. Vorher habe ich lange gebraucht, um die Informationen zu finden, die ich brauchte.

Ich dachte, es wäre nützlich, all diese Informationen an einem Ort zu haben. Also, zum Nutzen von Hobbygärtnern, biete ich Ihnen eine Liste von Dingen, die Sie jeden Monat tun können, und alle nützlichen Informationen, die ich mir vorstellen kann.

Es sollte daran erinnert werden, dass verschiedene Regionen Frankreichs unterschiedliche Wetterbedingungen haben, zum Beispiel kann es im Norden und nicht im Süden noch frieren. Daher ist dies ein allgemeiner Leitfaden.

1) Gemüse und Wintersalate ernten:

Im Februar können Sie Salate und Wintergemüse wie Rosenkohl, Grünkohl, Pastinaken, Knollensellerie, Lauch, Blumenkohl, Topinambur, winterharten Salat, Feldsalat, Brunnenkresse und Winterportulak, Mizuna und früh keimenden Brokkoli ernten.

2) Säen Sie bestimmte Gemüse und Salate:

Bohnen können im Freien ausgesät werden, wenn der Boden nicht gefroren oder durchnässt ist.
Winterharte Erbsen können im Freien in weicheren Bereichen oder unter Abdeckung ausgesät werden.
Zwiebeln können aus Samen gezüchtet werden, aber sie müssen eine Mindesttemperatur von 10 ° C haben.

Die ersten Sorten von Kohlrabi, Rosenkohl und Brokkoli, die keimen, können diesen Monat drinnen ausgesät werden und Artischocken, Salat, Lauch, Radieschen, Koriander, Basilikum, Spinat und Tomaten und Gurken auch drinnen.

Finden Sie eine Liste von 10 Gemüsesorten, die Sie im Februar aussäen können.

 

3) Pflanzen Sie etwas Gemüse (wenn der Boden nicht gefroren oder durchnässt ist):

Knoblauch kann im Freien gepflanzt werden.
Obstbäume und Sträucher mit nackten Wurzeln können gepflanzt werden.
Topinambur kann ausgegraben und neu gepflanzt werden, und Rhabarbersets können diesen Monat auch gepflanzt werden.

4) Arbeiten im Gemüsegarten

Heben Sie Ihre übrig gebliebenen Topinambur an und graben Sie in Kompost oder Mist. Pflanzen Sie sie 10 bis 15 cm tief im Abstand von 30 bis 40 cm um.

Erwärmen Sie den Boden mit Kunststoff oder Pappe an Stellen, an denen Sie bald Getreide anbauen werden, zum Beispiel für Bohnen oder Schalotten.

Pflanzen Sie weiterhin wurzelnackte Bäume und Obststräucher für die Qualität ihrer Bewurzelung, ihre schnellere Erholung und ihren deutlich attraktiveren Preis als in Containern oder Eimern.

Reduzieren Sie Herbsthimbeeren auf knapp über dem Boden, da sie im Sommer Früchte bei neuem Wachstum produzieren.

Werfen Sie einen Blick auf Ihren Komposthaufen und gießen Sie ihn, wenn er trocken ist.

Beenden Sie das Graben Ihres Grundstücks, wenn es nicht durchnässt oder gefroren ist. Wenn es nur ein wenig nass ist, verwenden Sie ein Brett, um aufzustehen, während Sie graben, um Ihr Gewicht gleichmäßig zu verteilen.

Vergessen Sie nicht, die Vögel zu füttern und Wasser hinzuzufügen, damit sie trinken.

Entfernen Sie weiterhin alle abgefallenen gelben Blätter um Ihre Kreuzblütengewächse, da sie Schädlinge beherbergen können.

Bestellen Sie Saatgut für das kommende Jahr und planen Sie die Fruchtfolge im nächsten Jahr.

Unkraut und Mulch um etablierte Obstbäume.

Überprüfen Sie das Obst und Gemüse, das Sie gelagert haben. Denken Sie daran, dass ein schlechtes Obst oder Gemüse die gesamte Ernte zerstören kann, wenn Sie es nicht schnell genug entfernen.

Beenden Sie das Beschneiden von Obstbäumen und Sträuchern (außer Kirschen und Pflaumen), es sei denn, das Wetter ist sehr kalt geworden. Sie werden im März beginnen, aus ihrer Ruhephase zu kommen.

Kaufen Sie Pflanzkartoffeln und “schneiden” Sie sie, indem Sie sie mit den “Augen” nach oben in Eierkartons oder Tabletts legen. Lassen Sie sie in einem kühlen, hellen Raum.

Überprüfen Sie, ob alle Ihre Pfähle und Fruchtstützen stabil sind und reparieren Sie sie gegebenenfalls, während die Pflanzen ruhen.

Wenn Sie Aprikosen, Pfirsiche oder Nektarinen an einem geschützten, nach Süden ausgerichteten Ort anbauen, können sie im Februar zu blühen beginnen. Bedecken Sie sie, um sie vor Regen und Frost zu schützen. Möglicherweise müssen Sie die Blüten von Hand bestäuben.

5) Vorsicht vor Februarschädlingen und Krankheiten:

Mäuse und Ratten lieben es, neu gepflanzte Bohnen, Samen, frühe Erbsen und Knoblauch auszugraben und zu essen.

Schnecken können auch im Februar noch ein Problem sein.

Überprüfen Sie Apfel- und Birnbäume auf Anzeichen von Krebs und schneiden Sie krankes Holz ab.

Suchen Sie nach der “großen Knospenmilbe” auf schwarzen Johannisbeeren. Die Knospen sehen groß und geschwollen aus, wenn sie betroffen sind.

In der Hoffnung, dass all diese Informationen für Sie nützlich waren.

Copy