In den Supermärkten schlägt der Alarm für Milch, der Preis steigt weiter und die Verbraucher beeilen sich, ihre Vorräte aufzufüllen. Die Kosten dieses primären Vermögenswerts scheinen in den kommenden Monaten weiter zu steigen, aber lassen Sie uns mehr herausfinden und warum das alles passiert.

 Milch ist ein Grundnahrungsmittel und eines der am häufigsten von Familien konsumierten Nahrungsmittel, das für das Wachstum von Kindern unerlässlich ist, aber dennoch zu denjenigen gehört, deren Konsum normalerweise sehr hoch ist.

Leider hat der Preis mit der aktuellen Situation, die durch die Erhöhung des Stroms ausgelöst wurde, schwindelerregende Anstiege erfahren, die noch nicht aufhören, und es scheint, dass sie dazu bestimmt sind, zu wachsen.

Alarm für die Wirtschaftskrise

Die schwere Wirtschaftskrise belastet Familien und viele von ihnen sind in Schwierigkeiten. Die Krise wurde durch eine Reihe verschiedener Faktoren verursacht, angefangen bei den hohen Energiekosten und dem Anstieg des Gaspreises, der unweigerlich zu einem schwindelerregenden Preisanstieg in allen Sektoren führte.

Der Minister für ökologischen Wandel, Roberto Cingolani, versucht zusammen mit einem Expertenteam, einen Plan umzusetzen, der darauf abzielt, beim Verbrauch zu sparen . Unter den vielen Dingen könnte auch die Anzahl der Stunden pro Tag verringert werden, in denen es erlaubt ist, die Heizung während der Wintersaison einzuschalten.

Milch Alarm
 Auch die einzustellende Temperatur kann variieren. Der Preisanstieg betrifft nicht nur italienische Familien, sondern auch Unternehmen , insbesondere Lebensmittelunternehmen. Tatsächlich leidet die Milch am stärksten unter den Preiserhöhungen.

Die Milchpreise steigen ständig

Um Milch zu produzieren, ist der Einsatz von Strom unerlässlich. Steigende Stromkosten wirken sich folglich natürlich auch auf den Milchpreis aus .

Die Landwirte werden von der Inflation zerrissen und die Verteuerung von Tierfutter, zu der auch die Wasserkrise hinzugekommen ist , hat unhaltbare Preissteigerungen ausgelöst .

Liebe Milch
 Nicht nur das, Verpackungen haben auch dramatisch zugenommen, sowohl bei Plastik als auch bei Papier, und sie strömen auf die Verbraucher ein. Die schlechte Nachricht ist, dass es in den kommenden Monaten immer noch Preiserhöhungen für Milch pro Liter geben wird, die für Familien, die sich bereits in der Krise befinden, nicht tragbar sind.

Molkereien in schwerer Krise

Die Erhöhung des Strombedarfs ist nicht nachhaltig und viele italienische Milchunternehmen befinden sich in einer schweren Krise . Beispielsweise musste die Lactalis-Gruppe 220 % mehr Ausgaben tätigen als 2021.

Milchunternehmen
 Das Gleiche tat die Granarolo-Gruppe, die dieses Jahr mit Stromkosten konfrontiert war, die um 200 % höher waren als im Vorjahr. Das Problem ist, dass die Anstiege immer noch nicht gestoppt sind und es scheint, dass sie 2023 weiter wachsen werden.

Der Preis für Milch pro Liter ist bereits unhaltbar und hat sogar 1,80 Euro erreicht, aber der Preis könnte weiter steigen und sogar 2 Euro pro Liter überschreiten .

Nothilfe von der Regierung angefordert

Unternehmen wie Granarolo und Lactalis haben die Regierung um einen Notfalleinsatz gebeten , um die Tausenden von Unternehmen in der Lieferkette zu treffen und ihnen zu helfen und die Stromkosten zu tragen.

Wenn diese Situation nicht gestoppt wird, könnten die Preise im Jahr 2023 im Vergleich zu 2022 um weitere 100 % steigen. Sowohl Granarolo als auch Lactalis haben erklärt, dass das, was passiert, selbst für sie, die große Unternehmen sind, nicht tragbar ist, da es sich um eine momentane Situation handelt Schwierigkeiten.

Wenn sich die aktuelle Situation noch weiter fortsetzt, werden die Verbraucher die Folgen als Erstes spüren, aber auch die Lieferkette würde schwerwiegende Auswirkungen haben . Es muss also zeitnah etwas getan werden, um einen fairen Preis für das Grundnahrungsmittel Milch zu gewährleisten.

Copy