Italienische Pasta ist ein fester Bestandteil der Gastronomie auf der ganzen Welt. Sie sind in allen Saucen in vielen Küchen zu finden. Und wenn sie so geschätzt werden, dann deshalb, weil sie einfach und schnell zuzubereiten sind. Ganz zu schweigen davon, dass sie sehr lecker und sättigend sind. Natures mit Butter oder Olivenöl, gratiniert mit Käse, verheiratet mit Gemüse, in Bolognese- oder Carbonara-Version, es gibt keinen Mangel an Auswahl, um die Gierigsten zu erfreuen. Einziges Problem: Es ist nicht immer einfach, al dente zu kochen und unsere Spaghetti neigen oft dazu, aneinander zu kleben. Aber was ist das Geheimnis der Italiener, um diese Unannehmlichkeiten zu vermeiden? Um perfekt gekochte und leckere Pasta auf dem Teller zu haben, hier sind die Schritte, die Sie befolgen müssen!

Viele Mythen kursieren seit jeher um Pasta. Sie haben wahrscheinlich schon oft gehört, dass sie nicht kleben, wenn Sie etwas Öl in das Kochwasser gießen oder dass Sie sie sofort unter einen kalten Wasserstrahl legen müssen, sobald sie gekocht sind. Schluss mit vorgefassten Meinungen! Wir werden das Wahre vom Falschen entwirren und das berühmte Geheimnis der Italiener enthüllen, um die beste Pasta zu bekommen.

Was ist das Geheimnis der Italiener, damit Pasta nicht klebt?

Pasta kochen

Pasta ist oft die schnellste und leckerste Option, um eine Mahlzeit zuzubereiten. Und als Bonus ist es schwierig, müde zu werden, da Sie die Aromen variieren und durch eine Vielzahl von Rezepten ablehnen können. So einfach es auch erscheinen mag, sie zuzubereiten, sie bleiben oft während des Kochens an der Pfanne haften. Und es gibt nichts weniger appetitlich als klebrige, pastöse Spaghetti oder Penne, die zu schwer sind, um sie zu genießen. Vertrauen Sie also den Italienern, den Spezialisten dieses kulinarischen Gerichts, dass es gelingt, Ihre Pasta perfekt zu kochen.

Lesen Sie auch: WhatsApp: Der Trick, um das geheime Menü zu entsperren, um auf sehr nützliche Funktionen zuzugreifen

Um zu verhindern, dass Nudeln an dem Topf oder der Pfanne haften, in der sie gekocht wurden, besteht das Geheimnis vor allem darin, bestimmte goldene Regeln zu berücksichtigen, von denen die Italiener niemals abweichen.

Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie Pasta von guter Qualität wählen. Obwohl sie etwas teurer sind als die anderen, besteht kaum eine Chance, dass sie beim Kochen leicht haften bleiben. Dann ist es wichtig, eine ausreichende Menge Wasser zu kochen. Das ist oft der immer wiederkehrende Fehler, den viele Menschen machen: zu viel Nudeln für wenig Wasser! Für 100 g Spaghetti zum Beispiel braucht es jedoch einen Liter Wasser und einen Teelöffel Salz.

Wenn die Pfanne nicht ausreichend ist, wählen Sie natürlich eine größere. Seien Sie sich bewusst, dass, wenn nicht genug Wasser vorhanden ist, die Stärke, die von der Pasta während des Kochens freigesetzt wird, sie haften lässt. Ein weiterer wichtiger Punkt: Warten Sie immer auf den Kochvorgang, um Ihre Pasta zu tauchen. Wenn das Wasser noch nicht genug gekocht ist, bleiben sie wahrscheinlich in der Pfanne stecken.

Mythen entlarvt

Die Nudeln ins Wasser gießen

Verlassen Sie sich beim Kochen nicht immer auf Ihre Intuition, es ist besser, die Anweisungen auf der Verpackung zu befolgen, da jede Textur der Pasta eine andere Zeit erfordert. Manchmal kann es notwendig sein, je nach Geschmack ein oder zwei Minuten zu kochen. Aber verlängern Sie die Garzeit nicht weiter, sonst kleben Ihre Nudeln zusammen und werden zu matschig.

Lesen Sie auch: Wählen Sie 2470 auf Ihrem Handy: Es entsperrt eine wenig bekannte Funktion, die hilft

Sobald Ihre Nudeln wie gewünscht al dente gekocht sind, vergessen Sie nicht, sie gut in der Pfanne zu rühren. Entgegen der landläufigen Meinung ist es nicht notwendig, dem Kochwasser Öl hinzuzufügen: Es bleibt einfach an der Oberfläche und hat keinen besonderen Einfluss auf die Ablösung Ihrer Nudeln. Im Gegenteil, zum Zeitpunkt des Abtropfens haftet das Öl an den Spaghetti und kann ihren Geschmack verändern.

Ein weiteres Missverständnis: Wir wurden immer zu der Annahme verleitet, dass es notwendig ist, Nudeln unter einen kalten Wasserstrahl zu legen, sobald sie gekocht sind, damit sie nicht weich werden. FALSE! Spülen ist definitiv keine gute Idee, besonders wenn Sie vorhaben, sie sofort zu essen. In der Tat können Ihre Nudeln ihre seidige Textur verlieren und die Vorteile von Stärke schwächen sich aufgrund von kaltem Wasser ab. Erfahrene Köche weisen jedoch darauf hin, dass, wenn Sie Ihre Pasta kühlen möchten, um sie in einen frischen Salat zu integrieren, oder wenn Sie planen, sie später zu essen, es nützlich ist, sie in kaltem Wasser abzuspülen, um zu verhindern, dass sie klebt, bevor Sie sie im Kühlschrank aufbewahren.

Lesen Sie auch: Was passiert, wenn Sie 2767 auf Ihrem Telefon eingeben? Der Geheimcode, der das Leben einfacher

Copy