Wenn es um den Anbau von Gurken geht, kann das Befolgen einiger wichtiger Tipps den Unterschied zwischen kämpfenden Pflanzen oder einer sehr guten Ernte ausmachen.

Und wenn Sie Gurken mögen, bedeutet eine große Ernte den ganzen Sommer über frische Gurken! Hier sind 7 wichtige Tipps, die Ihnen helfen, Ihre beste Ernte zu erzielen: Die 7 Geheimnisse des Anbaus von Gurken.

1) Pflanzen Sie an einem Ort, der die Morgensonne genießt

Gurken brauchen viel Sonnenlicht, um eine Rekordernte zu produzieren. Gurken sind stark auf Photosynthese angewiesen, um starke, robuste und produktive Reben zu bauen. Ein Prozess, der sich vollständig um die Sonne dreht.

Stellen Sie Ihre Ernte in einen Bereich, der mindestens 8 Stunden Sonnenlicht pro Tag erhält. Und wenn möglich, stellen Sie sicher, dass Ihre Pflanzen früh am Morgen Sonnenlicht bekommen.

Die frühmorgendliche Sonneneinstrahlung hilft, die Reben und das Laub vom Morgentau zu trocknen. Tau, der, wenn er hartnäckig ist, die idealen Bedingungen für Schimmel und Pflanzenfäule schaffen kann.

2) Qualitätsland für eine gute Gurkenernte

Ob im Boden oder in Containern gepflanzt, Gurken brauchen reichhaltigen, fruchtbaren Boden, um zu wachsen und zu gedeihen. Darüber hinaus muss der Boden leicht und belüftet sein, um eine gute Drainage zu ermöglichen.

Fügen Sie beim Pflanzen Kompost zu jedem Pflanzloch hinzu. Kompost fügt lebenswichtige Nährstoffe hinzu, die leicht von Gurkenpflanzen aufgenommen werden können. Aber mehr noch, es lockert auch den Boden, um eine hervorragende Drainage zu schaffen.

Von Mistgabeln bis hin zu Schaufeln und mehr gibt es eine breite Palette von Gartengeräten, die gut für die Arbeit mit Kompost geeignet sind.

3) Pflanze in Hügeln

Wenn Sie direkt in den Boden pflanzen, pflanzen Sie Ihre Ernte in leicht verjüngte Hügel. Achten Sie in Behältern darauf, dass der Hauptstamm auch über dem umgebenden Boden gepflanzt wird.

Gurkensämlinge sind sehr anfällig für Fäulnis. Aber ein wenig “erhöhte Bepflanzung” hilft, den Hauptstamm der Pflanze bei starken Regenfällen oder Bewässerung aus dem Wasser zu halten.

4) Pflanzen versus direkte Aussaat

Obwohl Gurken leicht durch direkte Aussaat angebaut werden können, ziehen wir es vor, unsere Samen früh zu beginnen und sie zu verpflanzen. Das zusätzliche Wachstum und die Stärke eines Transplantats geben der Pflanze eine bessere Chance, die gefürchteten Angriffe von Gurkenkäfern zu vermeiden und zu bekämpfen.
Beim Pflanzen zwei Sämlinge pro Gurkenhügel setzen. Im Falle der Aussaat pflanzen Sie 3 Samen und verdünnen Sie die stärksten 2 nach einigen Wochen. Durch den Anbau mehrerer Reben pro Hügel verflechten sie sich für mehr Festigkeit.

5) Seien Sie vorsichtig, was Sie in der Nähe pflanzen

Was Sie um Ihre Gurken pflanzen, spielt eine wichtige Rolle für ihre Produktivität. Eine Sache, die Sie sicher vermeiden sollten, ist der Anbau von Gurken in der Nähe von Kartoffeln.

Kartoffeln setzen eine Substanz in den Boden frei, die das Wachstum von Gurken erheblich behindert. Und sie in der Nähe zu pflanzen, kann verheerende Auswirkungen auf Ihre Gurkenernte haben.

Aber einige Kulturen sind sehr vorteilhaft, wie Radieschen. Wenn sie in der Nähe oder mit Gurken angebaut werden, helfen Radieschen, Schädlinge wie Gurkenkäfer und Blattläuse abzuwehren, die zarte Gurkenpflanzen angreifen.

Wenn Sie Gurken pflanzen, säen Sie einfach 5-10 Rettichsamen an den Rändern Ihrer Hügel. Samen keimen schnell und helfen, Käfer fernzuhalten.

6) Gute Fruchtfolge

Gurken können, genau wie Tomaten und Paprika, leicht bodenbürtige Krankheiten entwickeln, wenn sie Jahr für Jahr auf demselben Raum gepflanzt werden.

Drehen Sie Ihre Ernte zu jeder Jahreszeit an einen neuen Ort im Garten. Dies ermöglicht es dem Boden, sich zu erholen, minimiert Krankheiten und reduziert die Möglichkeit eines langfristigen Befalls.

Um beste Ergebnisse zu erzielen, warten Sie mindestens drei Jahre, bevor Sie Gurken erneut an derselben Stelle pflanzen.

7) Ernten Sie Ihre Gurken regelmäßig

Sobald Gurkenpflanzen zu wachsen und zu produzieren beginnen, müssen sie regelmäßig gepflückt werden, um weiter zu produzieren.

Wenn sie durch eine Ernte überlastet sind, widmen Pflanzen stattdessen ihre Energie dem Anbau bestehender Früchte und produzieren keine neuen Blüten.

Darüber hinaus werden Gurken, die zu lange am Rebstock bleiben, holzig, voller Samen und bitter. Überprüfen Sie die Pflanzen täglich, Gurken können in nur ein oder zwei Tagen von 5 bis 3 cm gehen!

Hier sind unsere 7 Geheimnisse für einen erfolgreichen Gurkenanbau. Jetzt geh raus und baue deine beste Ernte aller Zeiten an! Fühlen Sie sich frei, Ihre Tipps mit der Community zu teilen.

Copy