Neue Lebensmittelwarnung. Achten Sie darauf, nicht die berühmten Fischstäbchen zu essen, die im Supermarkt verkauft werden. Sie können gesundheitsgefährdend sein.

  Jeden Tag aktualisiert das Gesundheitsministerium die Lebensmittellisten mit Rückrufaktionen von Lebensmittelprodukten durch Betreiber . FBOs (Lebensmittelunternehmer) sind verpflichtet, ihre Kunden zu informieren, wenn bestimmte Lebensmittel, die auf den Markt gebracht werden, nicht konform sind.

Wenn das Produkt bereits verkauft wurde, ist es außerdem erforderlich, den Verbraucher über den Rückruf zu informieren, um sicherzustellen, dass er das spezifische Produkt nicht konsumiert. Insbesondere sollte eine Plakatwand in den Verkaufsstellen angebracht werden, in denen die zurückgerufenen Lebensmittel auf dem Markt sind.

Lebensmittelrückruf
 Auch das Gesundheitsministerium wird seine Liste auf dem Internetportal aktualisieren, nachdem die OSA den Rückruf weitergeleitet hat, und dies wird von der ASL ausgewertet. Daher sind die Rückrufe auf der Liste des Ministeriums authentisch und haben nur die Verpflichtung, die Verbraucher zu informieren .

Neuer Lebensmittelrückruf: Vorsicht bei Fischstäbchen

Am 7. September wurde ein neues Lebensmittel in die Liste der Lebensmittelrückrufe aufgenommen, da bei einigen Chargen die Allergene nicht angegeben waren. Es geht um in Stücke geschnittene Surimi-Sticks . Dieses Produkt ist in vielen Supermärkten wie Conad, Carrefour, Elite, Famila und Iperfamila erhältlich.

neuer Lebensmittelrückruf
 Daher ist es wichtig, vor dem Verzehr der Sticks dieser Marke die Chargennummer zu überprüfen. Die betroffene Chargennummer lautet 15790-20. Das betreffende Produkt ist als Mari Freddi Luxus Artemia gekennzeichnet, jedoch fehlt die gesetzlich vorgeschriebene Allergenliste auf dem Etikett .
Lebensmittelrückruf-Sumiri-Sticks
 Normalerweise wird dieses Produkt verwendet, um Salate oder Nudelgerichte zu würzen, aber da es keine Liste von Allergenen gibt, könnte dies ein Gesundheitsrisiko für diejenigen sein, die dieses Produkt konsumieren. Die Liste der Allergene fehlt: Fisch, Eier, Weizen, Soja.

Wer dieses Produkt also bereits gekauft hat, muss unbedingt auf dessen Konsum verzichten und kann sich unter 010-803344 (Durchwahl 1211/216) oder 351-8240057 an die Herstellerfirma wenden. Oder Sie können versuchen, das Produkt zu der Verkaufsstelle zu bringen, an der Sie es gekauft haben, um eine Rückerstattung zu erhalten.

Andere Essenserinnerungen des Monats September

Dies ist jedoch nicht der einzige Rückruf vom September . Tatsächlich wurden in den letzten Tagen, genau am 2. September 2022, die in Lidl-Supermärkten verkauften leeren Cannoli der Marke Italiamo zurückgerufen. Der Rückruf erfolgt aufgrund des Risikos des Vorhandenseins von Allergenen. Tatsächlich wurde das Milchallergen nachgewiesen, das nicht auf dem Etikett stand . Die Chargennummer ist 166 und es wird in Packungen mit 250 g geliefert.

Andererseits hat das Gesundheitsministerium am 9. September drei Lebensmittel in die Liste der Lebensmittelrückrufe aufgenommen. Dies sind Würste der Marke Tobias mit Huhn und Pute, Antoniotti Michela Maccagno-Käse und SIPA – Sardellenfilets in Olivenöl von 140 g.

Lebensmittelrückrufe im September
 Tobias-Würste wurden wegen mikrobiologischer Risiken vom Markt genommen . Dies ist Lot 1785417, das an Eurospin verkauft wurde. Die Warnung besteht darin, das Produkt auf keinen Fall zu konsumieren und es zum Austausch an die Verkaufsstelle zurückzubringen, an der es gekauft wurde.

Das andere Produkt stammt vom Bauernhof Antoniotti Michela, es ist Maccagno-Käse. Das betreffende Los wird in zylindrischen Formen von etwa 4 kg vertrieben und ist Teil von Los 2/7. Dies ist jedoch eine vorsorgliche Erinnerung. Tatsächlich besteht die Möglichkeit des Vorhandenseins von pathogenen Keimen.

Copy