Als eines der schnellsten und interessantesten Gemüse gehört Rettich zu den Favoriten für Gemüsebauern. Rettichwurzeln werden häufig verwendet, um einen Hauch von Fröhlichkeit hinzuzufügen und Salate und Sandwiches aufzupeppen, während die Blätter und Wurzeln auch zu Salaten hinzugefügt oder sogar als Suppe gekocht werden können.

Radieschen sind auch gut für Ihren Boden, da sie helfen, ihn luftig zu halten.

Bodenvorbereitung:

Das Auftragen von Dünger auf den Boden vor dem Pflanzen von Radieschen kann von Vorteil sein. Der Boden muss belüftet werden.

Setzlinge:

Säen Sie Radieschen in kurzen Reihen in einer Tiefe von ca. 1 cm und ca. 2,5 cm auseinander.

Verschieben Sie die Sämlinge Ihrer Linien um eine kurze Dauer (ca. 10 Tage), so dass Sie eine Ernte für die gesamte Vegetationsperiode haben und nicht eine zu große Ernte auf einmal, die Ihre Produktion verschwenden würde.

 

Radieschen können auch als Marker oder Zwischenfrüchte zwischen Gemüse wie Karotten, Rüben oder Salat ausgesät werden, die eine längere Vegetationsperiode haben. Radieschen keimen schnell und sagen Ihnen, wo Sie gepflanzt haben und identifizieren deutlich, wo sich die Linie befindet, bevor das langsamer wachsende Gemüse durch den Boden erscheint. Sie können dann die Radieschen entfernen, wenn sie für die Ernte von Gemüse bereit sind, bevor andere Gemüsesorten langsamer wachsen, die verdünnt werden müssen.

Frühlingsradieschen sollten im zeitigen Frühjahr gepflanzt werden, während Winterrettichsorten von Mitte Sommer bis Spätsommer gepflanzt werden sollten.

Die Ausstellung:

Radieschen können milden Frösten standhalten und bevorzugen ein kühles Klima.

Heißes Wetter kann eine Blüte verursachen und dies wirkt sich nachteilig auf die Wurzelentwicklung aus, da die Pflanze ihre Energie auf die Produktion von Blüten und Samen konzentriert.

Winterrettieschen haben eine längere Vegetationsperiode und neigen dazu, größer mit einem intensiveren scharfen Geschmack zu sein. Winterrettiche können auch länger gelagert werden, bis zu 60 Tage.

Die Art des Bodens:

Radieschen wachsen auf den meisten Böden, obwohl sie feuchten Boden bevorzugen.

Achten Sie bei Sommersorten darauf, dass regelmäßig Wasser vorhanden ist, wenn der Niederschlag knapp ist, da die Wurzeln Wasser benötigen, um sich zu entwickeln, oder sie können holzig werden.

Überprüfen Sie Ihre Radieschen regelmäßig, um festzustellen, ob sie für die Ernte bereit sind, und lassen Sie sie noch ein paar Tage im Boden, was zu einem zunehmend scharfen Wurzelgeschmack und härteren Texturen führen kann.

Die Ernte:

Radieschen können je nach Sorte zwischen 20 und 60 Tagen nach der Aussaat geerntet werden.

Frühlingsradieschen können geerntet werden, wenn die Wurzeln einen Durchmesser von etwa 1,5 bis 3 cm haben. Entfernen Sie alle Frühlingsradieschen mit einem Durchmesser von 5 cm und essen Sie sie sofort oder lagern Sie sie im Kühlschrank.

Sobald Sie die Radieschen geerntet haben, entfernen Sie die Spitzen, da sie zu einem Verlust von Wasser und Nährstoffen aus der Wurzel führen können.

Radieschen in Geschäften halten nur zwei Wochen im Kühlschrank.

Wenn der Boden trocken ist, gießen Sie 1 Tag vor der Ernte, damit Sie die Wurzeln leicht entfernen können, indem Sie die Stängel nach oben ziehen. Wenn Sie die Stiele nicht in Salaten oder Suppen verwenden, fügen Sie sie Ihrem Komposthaufen hinzu.

Abarten:

Verschiedene Formen von Rettichsorten sind erhältlich, runder Rettich, lange Radieschen… Und es gibt auch verschiedene Farben wie Rosa, Rot, Weiß (japanische Sorten) oder Schwarz.

Copy