Sicherlich hat die Mikrowelle einen Platz der Wahl in unseren Küchen gefunden, aber sie ist oft auf diese sehr begrenzte Rolle beschränkt: das Auftauen oder Wiederaufwärmen von Lebensmitteln in Rekordzeit. Es ist sehr praktisch… Aber er kann noch so viel mehr! Und das ohne Gesundheitsrisiko und sogar mit echtem Nutzen.

In den späten 1930er Jahren erfanden Forscher das Magnetron, ein Gerät, das ultrakurze Wellen für luftgestützte Radare erzeugte. Ein paar Jahre später, während er in der Nähe eines Magnetrons arbeitet, schmilzt ein Ingenieur einen Schokoriegel in seiner Tasche. Bingo: Was wäre, wenn wir diese Wellen zum Kochen von Essen verwenden würden? Er meldete 1946 ein Patent an und im folgenden Jahr wurde Radarange geboren, der erste Mikrowellenherd, ein 1 m 80 m großer Koloss. Die Mikrowellen, die heute 92%* der Haushalte ausstatten, sind glücklicherweise diskreter, aber sie sind immer noch mit diesem berühmten Magnetron ausgestattet, das ein Magnetfeld von sehr hoher Frequenz (2.450 MHz) aussenden wird. Die Wellen reflektieren sich an den Metallwänden, bevor sie von der Nahrung absorbiert werden, aus der sie die Wassermoleküle bewegen. Indem sie aneinander reiben, erzeugen sie Wärme, … und das Essen heizt sich auf!

Wie kocht man Essen in der Mikrowelle?

Erstens: dosieren Sie die Leistung gut. “Für Fleisch und Fisch reichen 400 bis 600 W. Auf der anderen Seite wird eine Pflanze mit maximaler Leistung (mehr als 800 W) gekocht. Dies verkürzt die Garzeit und bewahrt somit am besten Nährstoffe. Auch stärkehaltige Lebensmittel wie Nudeln oder Kartoffeln benötigen maximale Leistung”, erklärt Philippe Pouillard. Unter Einhaltung dieser wenigen Regeln können alle Lebensmittel in der Mikrowelle erhitzt werden, “mit der möglichen Ausnahme von Rind- und Schweinefleisch, die aufgrund ihrer großen Heterogenität in der Verteilung von Fett und Feuchtigkeit keine sehr guten Ergebnisse in der Mikrowelle liefern”. Für schnelles Kochen schneiden Sie das Essen in homogene Stücke von Größe, legen Sie es in den abgedeckten Behälter und rühren Sie die Hälfte durch. “Der ideale Weg, um Nährstoffe, Textur und Geschmack zu erhalten, ist Dampfen und Mikrowelle kombiniert. Keine Notwendigkeit, in einen Mikrowellenherd mit Dampffunktion zu investieren, Verbrauchermarken sind ineffizient und erzeugen keinen ausreichend dichten Dampfnebel, sagt der Forscher. Am einfachsten ist es, das Essen in etwas Wasser zu kochen und mit einem ungebohrten Stretchfilm oder Glasdeckel abzudecken. Der Dampf, der aus der Nahrung entweicht, reproduziert diesen Dampfeffekt. “

Lesen Sie auch: Lachs kochen in der Spülmaschine: Strom sparen mit einem tollen Trick

Fischfleisch ist empfindlich, schnell gegart und muss nicht lange im Ofen oder in der Pfanne bleiben. In der Mikrowelle kann Fleisch viel einfacher und schneller zubereitet werden. Einige Köche verwenden diese Methode, weil sie sie noch schmackhafter macht.

Mikrowellen-Einstellungen

Warum Fisch in der Mikrowelle kochen

Fisch ist eine wichtige Quelle für Protein, Vitamin D und Omega-3-Fettsäuren. Aus diesem Grund empfehlen Gesundheitsexperten, es mindestens einmal pro Woche zu essen.

Weit davon entfernt, eine Gefahr für die Gesundheit darzustellen, hat das Kochen in der Mikrowelle im Gegenteil Tugenden. “Im Vergleich zum Dampfgaren, das Auslaugen verursacht, oder zum Kochen im englischen Stil in einer großen Menge kochendem Wasser ist die Mikrowelle die Kochmethode, die Vitamine am besten konserviert, insbesondere Vitamin C, das sehr empfindlich gegenüber Hitze und wasserlöslich ist”, erklärt der Experte. Ein weiteres Gesundheitsgut: Es tötet mögliche Krankheitserreger (Bakterien und andere). Während Sie ein Essen von großer Zartheit und homogener Küche erhalten, vorausgesetzt, Sie respektieren ein paar Tricks.

Wenn Sie gefrorene Fischfilets haben, würzen Sie sie und legen Sie sie für 6 Minuten auf mittlerer Leistung in die Mikrowelle. Sie werden zartes und schmackhaftes Fleisch genießen.

Kochen in der Mikrowelle

6-Sterne-Lebensmittel der Mikrowellenküche

1. DAS EI

Solange Sie es nicht mit seiner Schale (Gemetzel garantiert!) oder zerbrochen wie auf einem Teller (Vorsicht vor den Vorsprüngen des Gelbs!). Ein Spiegelei wird in 30 s bei 600 W erhalten. Der kleine Trick: das Eigelb leicht durchstechen, damit es nicht explodiert. Für ein pochiertes oder Kalbsei, brechen Sie das Ei in einer mit 5 cl Wasser gefüllten Schüssel und erhitzen Sie es dann 50 s auf 900 W. Ein flauschiges Minutenomelett? 2 Eier in einer gebutterten Schüssel schlagen, 45 s auf 900 W geben, mit einer Gabel umrühren und einige Sekunden bügeln.

2. DER APFEL

Geschält, viertelnd geviertelt, einige Minuten mit maximaler Kraft gekocht, dann mit braunem Zucker oder Muscovado-Zucker und einem Hauch von Zimt, Ingwer oder Vanille verziert – oder Spekulationskrümeln für mehr Genuss. Für ein Kompott etwas Wasser hinzufügen und die Kochzeit unter regelmäßigem Rühren verlängern.

Die Mikrowelle ist eine echte Alternative zum Kochen mit Wasser oder Dampf für die Kartoffel! Kochen Sie es ganz, mit oder ohne Haut, bedeckt mit etwas Wasser, 4 bis 5 min bei voller Leistung. Überprüfen Sie das Kochen mit einem Messer und stellen Sie die Zeit ein. Für sautierte Äpfel in Würfeln mit etwas Wasser in einem abgedeckten Auflauf vorkochen und dann für die knusprige Seite pfannen.

4. FISCHFILET

Wählen Sie kleine Stücke (Filet, Steak, Pflaster), um bei geringer Leistung (max. 400 W) ab 2-3 Minuten zu kochen, überprüfen und anpassen. Das Filet wird gekocht, wenn weiße Tropfen auf seiner Oberfläche perlen (dies ist Albumin). Das Ergebnis: ein Fisch, der nicht auseinanderfällt, zart und leicht.

5. AUBERGINEN

Wie alle wasserreichen Gemüsesorten eignen sich Auberginen gut für die Mikrowelle. Es kocht mit einem kleinen Boden aus Wasser, bedeckt, einige Minuten mit maximaler Leistung, in Würfel oder Scheiben geschnitten oder in zwei Hälften geschnitten, wobei darauf zu achten ist, die Haut zu stechen und zu würzen (Salz, Pfeffer, Basilikum, Knoblauch, Kreuzkümmel).

6. HÄHNCHENBRUST

Da ihre Zusammensetzung in Wasser und Fett gut homogen ist, kommt Hühnerbrust sehr zart aus der Mikrowelle, vorausgesetzt, sie wird mit mittlerer Leistung (400 W) gekocht. Zeitebene, wir zögern nicht, nach und nach zu gehen. Für mehr Geschmack wird es von einem Hauch von Curry, einem Bett aus Zwiebeln, Pflaumen oder Gemüse (Zucchini, Kirschtomaten usw.) begleitet, das zusätzlich zum Geschmack etwas Wasser freisetzt.

Tipp zur Reinigung der Mikrowelle

Um die Mikrowelle zu reinigen und von schlechten Gerüchen zu befreien, erhitzen Sie zehn Minuten lang eine Schüssel Wasser mit Zitronensaft oder weißem Essig. Einige Minuten einwirken lassen und dann die Wände mit einem Mikrofasertuch reinigen. Um einen Schwamm zu desinfizieren, befeuchten Sie ihn und Mikrowelle für einige Sekunden bei voller Leistung.

Lesen Sie auch: Warum sollten Sie niemals einen rohen Truthahn vor dem Kochen waschen?

Harmlose Wellen und keine giftigen Nebenprodukte

Die Wellen? Allein das Wort weckt Ängste… Zu Unrecht, zumindest wenn es um die Mikrowelle geht. “Viele unabhängige wissenschaftliche Studien zeigen, dass Mikrowellenwellen kein kontroverses Thema mehr sind”, sagt Dr. Philippe Pouillart. Sie haben nichts mit den Wellen unserer Handys zu tun, und es gibt keine Spur von ihnen, weder im Essen noch im Ofen nach dem Gebrauch. Es besteht auch keine Gefahr, “bestrahlt” zu werden, wenn Sie sich in der Nähe Ihrer Mikrowelle aufhalten, zumal die Standards sehr streng sind. “Was diese (erhaltene) Idee betrifft, dass das Kochen in der Mikrowelle zum Auftreten toxischer Moleküle führen würde, ist es nicht so. Wie bei jeder Kochmethode verändert die Mikrowelle die Struktur des Lebensmittels, um es verdaulicher zu machen – das ist das Ziel. “Der Vorteil der Mikrowelle ist aber, dass sie keine neogeformten Produkte wie Maillard-Produkte erzeugt”, erinnert sich der Spezialist.

Wir sind misstrauischer gegenüber dem Container

“Toxizität, wenn überhaupt, wird durch Missbrauch von Behältern entstehen”, sagt Philippe Pouillart. Bei hohen Temperaturen können bestimmte in Verpackungen enthaltene Stoffe, insbesondere Kunststoffe, auf das Lebensmittel übergehen. “Wenn wir Stretchfolie oder einen Plastikbehälter verwenden, prüfen wir, ob die Zahl 2, 4 oder 5 von einem Dreieck umgeben ist”, fährt der Experte fort. Es ist jedoch am besten, einen Glas- oder glasierten Keramikbehälter zu verwenden. “Und als Vorsichtsmaßnahme können wir Ihnen nur raten, alles Plastik zu vermeiden… In einer Stellungnahme aus dem Jahr 2015 forderte ANSES die Verbraucher auch auf, die Empfehlungen (Kochleistung und -dauer) zu befolgen, die auf der Verpackung von Produkten angegeben sind, die in der Mikrowelle erhitzt werden sollen.

Lesen Sie auch:Sollten Sie Öl auf eine heiße oder kalte Pfanne gießen? Ein Detail, das den Unterschied macht

Copy