Gemüsekulturen werden im September länger brauchen, um zu reifen. Geben Sie Melonen und Tomaten mehr Zeit, um natürlich zu reifen. Auberginen sind bereit zu ernten, wenn sie glänzen.

Sommerbohnen, Gurken, Melonen, Zucchini und Kürbis reifen nach der Ernte nicht mehr. Sie können ein bis zwei Wochen im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Große Kohlköpfe und Brokkoli werden in kühleren Regionen geerntet. Die Ernte von Salat, Spinat und Gemüse stimuliert das Wachstum im Herbst.

Graben Sie normale Kartoffeln und Süßkartoffeln so spät wie möglich aus, kurz bevor Frost droht. Pflücken Sie alle Tomaten, Paprika, Bohnen, Weinreben, Winterkürbis und anderes zartes Gemüse vor dem ersten großen Frost.

In Regionen mit einem milden Winter kann im September frisches Saisongemüse gepflanzt werden. Jetzt pflanzen Sie Rüben, Brokkoli, Rosenkohl, Karotten, Blumenkohl, Sellerie, Bohnen, Grünkohl, Kohlrabi, Lauch, Kopf- und Lockensalat, Senfgrün, Zwiebeln, Petersilie, Erbsen, Kartoffeln, Radieschen, Steckrüben, Spinat, Mangold und Rüben.

13 Gemüse zu pflegen:

1) Tomaten

Kneifen Sie die Spitze aller Tomatensämlinge im September; Entfernen Sie mindestens 15 cm Laub an jedem Stiel. Das Pflücken des Fruchtlaubs ermöglicht es der Pflanze, ihre Kraft in die reifenden Tomaten zu legen, die bereits am Rebstock liegen.

Nach der Ernte ganze oder in Scheiben geschnittene Tomaten einfrieren. Verbrühen Sie die Tomaten für eine Minute und legen Sie sie dann für einen Tag auf geölte Backbleche im Gefrierschrank. Nach dem Einfrieren können Tomaten eingepackt oder in Dosen verpackt und in den Gefrierschrank zurückgebracht werden.

2) Paprika

Reife Paprika reift am besten am Rebstock; Paprika reift nach dem Pflücken. Paprikaschoten, die auf der Pflanze verbleiben, bleiben länger frisch als die geernteten. Wenn Sie Paprika im grünen Stadium ernten, wird die Pflanze weiterhin neue Früchte produzieren. Um Gemüsepaprika aus dem Garten zu reifen, heben Sie die ganze Pflanze an und hängen Sie sie bei 10 ° C in einen Raum oder Unterstand.

3) Auberginen

Ernten Sie Auberginen, wenn sie klein sind; Sie sind gebrauchsfertig und zarter bei einem Drittel bis zur Hälfte ihrer Erwachsenengröße. Ernten Sie eine Aubergine, bevor ihre Haut ihren Glanz verliert. Schneiden Sie die Früchte von Pflanzen mit einer Schere und lassen Sie einen Stiel befestigt. Verwenden Sie Auberginen kurz nach der Ernte für einen besseren Geschmack; sie können nach der Ernte ein bis zwei Wochen bei 10°C aufbewahrt werden.

4) Sommerkürbis.

Zucchini und Sommerkürbis mit geradem Hals und Hakenhals können auf einer Länge von 10 bis 25 cm geerntet werden; Lassen Sie sie nicht zu lange im Garten bleiben und schäbig werden. Jakobsmuschel und Gebäckkürbis sind vorzugsweise klein, nicht mehr als 10 cm im Durchmesser. Sommerkürbis kann etwa zwei Wochen im Kühlschrank aufbewahrt werden.

5) Winterkürbis.

Winterkürbis ist bereit zur Ernte, wenn die Haut hart ist und die Stängel schrumpfen und trocken sind. Schneiden Sie sie von der Pflanze ab und lassen Sie 10-15 cm Stamm befestigt; Pilze und Bakterien können in gelagerten Kürbis gelangen, wenn der Stamm abgerissen wird. Lassen Sie Winterkürbis zum Überwintern an der Rebe bis zum nächsten Monat; Legen Sie die Früchte noch im Garten auf ein Stück Holz oder Ziegel, um Schädlinge und Krankheiten fernzuhalten.

6) Bohnen.

Lassen Sie die Bohnenpflanzen im Garten, bis die Schoten braun und trocken werden. Wenn das Wetter nass ist, ziehen Sie die Pflanzen heraus und hängen Sie sie zum Trocknen an ihren Wurzeln in einen belüfteten Unterstand oder eine Veranda.

7) Kartoffeln.

Kartoffeln der Hauptkultur sind bereit für die Ernte, wenn das Laub zu verblassen beginnt und einige Blätter braun werden. Wenn die Blätter zu welken beginnen, hören die Kartoffelpflanzen auf, Nahrung zu produzieren, um das Wachstum unter der Erde zu nähren. Verwenden Sie eine Gartengabel, um den Boden vorsichtig zu lockern und heben Sie die Knollen dann von Hand an. Lassen Sie die Kartoffeln etwa eine Stunde auf dem Boden trocknen; härten Sie sie vor der Lagerung zwei Wochen bei 13°C aus. Lagern Sie Kartoffeln an einem dunklen, kühlen, gut belüfteten Ort; Legen Sie sie in Schlitzboxen oder Behälter oder Körbe.

8) Süßkartoffeln

Süßkartoffeln sind bereit zur Ernte, wenn die Reben gelb werden und sterben oder durch Frost getötet werden. Pflanzen hören bei Temperaturen unter 18 ° C auf zu wachsen; Bei Temperaturen unter 10°C verschlechtern sich Süßkartoffeln rapide. Heben Sie die Süßkartoffeln mit einer Gartengabel an; Lassen Sie die Wurzeln für ein oder zwei Tage in der Summe sitzen, um zu heilen; Dann stellen Sie sie für eine Woche bis 10 Tage in einen schattigen Bereich bei etwa 26 ° C. Die Süßkartoffeln vor der Lagerung härten.

9) Die Rutabagas

Rutabagas können nach ein oder zwei Frösten im Boden bleiben, sollten aber aus dem Garten kommen, bevor der Boden gefriert. Steckrüben und andere Wurzelfrüchte in Plastiktüten mit Löchern für die Luftzirkulation geben. Legen Sie die Wurzeln in den knusprigen Kühlschrank oder in einen feuchten Gemüsekeller mit einer Temperatur knapp über dem Gefrierpunkt. Das Absacken hält die Wurzeln sauber, sorgt für eine konstante Temperatur und versiegelt einen gleichmäßigen Feuchtigkeitsgehalt.

10) Karotten

Die Karotten mit einer Gartengabel von der Haupternte heben und die Spitzen abschneiden. Beginnen Sie mit der Ernte, indem Sie die Pommes anheben, die sofort am leckersten gegessen wird. Verwenden Sie auch so schnell wie möglich gespaltene Wurzelkarotten. Lagern Sie im Winter den Rest der Ernte in Schichten in tiefen Kisten mit 1 cm Sand zwischen jeder Schicht. Stellen Sie Aufbewahrungsboxen in einen trockenen Unterstand.

11) Salat, Spinat und anderes Grünzeug

Schneiden Sie weiterhin Salat, Spinat und andere Grüns, damit sie nicht verschrauben. Ernten Sie die geschnittenen und wieder zusammengesetzten Grüns und entfernen Sie zuerst die äußeren Blätter. Um zu verhindern, dass loser Salat je nach Wetter aufsteigt, nehmen Sie ein Messer und schneiden Sie den ganzen Kopf 2,5 cm vom Boden ab; Mit dieser Methode können Sie jede Saison zwei, drei oder vier Stecklinge von einer einzigen Pflanze erhalten.

12) Schalotten und Zwiebeln

Ernten Sie Schalotten, wenn die Stängel gelb und geschrumpft sind. Heben Sie die Zwiebelzwiebeln an, nachdem etwa die Hälfte der Blätter gefallen ist (ein Drittel in warmen Regionen). Beugen Sie sich vor dem Anheben über die noch stehenden Stiele und lassen Sie die Zwiebeln weitere drei oder vier Tage reifen, bevor Sie sie anheben. Lassen Sie sie eine Woche lang in der Sonne oder an einem warmen, trockenen Ort aushärten; Lagern Sie Zwiebeln erst, wenn die Haut auf der Oberseite und auf dem Papier trocken und faltig ist.

13) Kohl

Pflanzen Sie Frühlingskohl in Beeten, die mit gealtertem Kompost und Mist modifiziert wurden. Wenn die Winter nass sind, pflanzen Sie Frühlingskohl auf 23 cm hohen Bergrücken. Fügen Sie eine Prise Knochenmehl in jedes Loch zur Transplantation hinzu. Stellen Sie die Pflanzen mit ihren unteren Blättern auf Bodenhöhe, straffen Sie sie mit der Ferse und gießen Sie sie dann.

Denken Sie auch im September an:

–Brunnen.

Halten Sie den Garten im Herbst bewässert; Es gibt immer noch viel warmes Wetter und die Pflanzen sind auf die Bodenfeuchtigkeit angewiesen, um ihr endgültiges Wachstum und ihre Reife zu ermöglichen.

– Schützen Sie Pflanzen.

Kunststoffglocken oder -tunnel bieten Niedertemperaturschutz für Pflanzen, einschließlich Salat, Frühlingskohl, Bohnen und Karotten. Der Pflanzenschutz im Winter reduziert die Verluste im Winter und beschleunigt die Frühjahrsreife. Setzen Sie jetzt Reifen ein, damit die Pflanzen bei drohendem Frost schnell abgedeckt werden können.

– Kultivieren Sie aromatische Kräuter.

Petersilie und Kerbel jetzt für eine Frühjahrsernte säen. Teilen und pflanzen Sie Büschel von Bergamotte, etwa 30 cm auseinander, vorzugsweise in fruchtbarem Boden. Nehmen Sie Lorbeer, Lavendel und Straßenschnitt und wurzeln Sie sie in sandigem Boden in einer schattigen Umgebung oder Glocke.

– Reinigen Sie Ihren Gemüsegarten.

Beginnen Sie mit der Reinigung des Gartens, wenn die Pflanzen aus dem Garten kommen. Entfernen Sie alle Pflanzenreste, die es Schädlingen und Krankheiten ermöglichen, zu überwintern. Wenn keine Krankheits- oder Schädlingsprobleme aufgetreten sind, können die grünen Rückstände zurückgegeben werden.

 

 

Copy