Nicht alle Brauenstifte sind gleich, und einige sind randvoll mit Arsen und Nickel, Schwermetallen, die gesundheitsschädlich sind. Das hat ein neuer Schweizer Test ergeben, der diese Metalle auch in Bleistiften bekannter Marken gefunden hat. Hier erfahren Sie, welche Augenbrauenstifte Sie vermeiden und welche Sie kaufen sollten.

 Das Ranking der besten und schlechtesten Augenbrauenstifte erstellt der neue Schweizer Test von K-Tipp, der das deutsche Labor Wirts und Partner in Hannover mit der Durchführung der Analysen an 12 Produkten verschiedener Marken beauftragt hat. Die Analysen ermöglichten es, das Vorhandensein sensibler Inhaltsstoffe zu bescheinigen und auch die Eigenschaften der verschiedenen Stifte zu testen. Lassen Sie uns unten die Ergebnisse des Tests herausfinden.

Die bei der Analyse der Stifte berücksichtigten Parameter

Bei den Laboranalysen, die an 12 Augenbrauenstiften  verschiedener Marken durchgeführt wurden, wurden folgende Parameter berücksichtigt:

 
  • Auftragen – das hängt davon ab, wie sich die Farbe überträgt, ob der Auftrag präzise ist, ob die Spitze zu hart oder zu weich ist
  • Haltbarkeit der Farbe – wie lange hält die Farbe nach dem Auftragen oder verblasst sie schnell
  • Gebrauch und Praktikabilität – wenn es leicht zu öffnen ist, einen widerstandsfähigen Verschluss hat, wenn es gut temperiert und praktisch in der Anwendung ist
  • Schwermetalle – die Farbstoffe in Schminkstiften können Arsen, Nickel, Quecksilber, Cadmium, Blei und Antimon enthalten.

In welchen Stiften wurden Schwermetalle gefunden?

Mit dem K-Tipp-Test konnte festgestellt werden, ob Schwermetalle in den zu analysierenden Stiften vorhanden waren . Konkret gibt es zwei Produkte , in denen Nickel und Arsen gefunden wurden :

  • Mac – Arsen und 12 mg/kg Nickel
  • Max Factor – 12 mg/kg Nickel

K-Tipp wies darauf hin, dass auf allen getesteten Augenbrauenstiften Nickel gefunden wurde, ein Stoff, der Allergien auslösen kann. Laut der Österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährung sollten Kosmetikprodukte nicht mehr als 5 Milligramm Nickel pro Kilo (mg/kg) enthalten , bei den beiden getesteten Produkten war der Gehalt jedoch höher.

 Bei Arsen, einem als krebserregend eingestuften Stoff , hält das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit stattdessen Werte über 0,5 für gefährlich. Da der Gehalt im getesteten MAC-Stift fast doppelt so hoch war (0,94 mg/kg ), ist es klar, dass er als gesundheitsschädlich gilt.

Welches Produkt hat den Test gewonnen

Ein perfektes Make-up gelingt mit einem hochwertigen Augenbrauenstift, der das richtige Auftragen fördert. Der Test ergab, dass das Nyx-Produkt am besten auf einfache und einheitliche Weise zu verwenden ist. Prämiert wurde das Produkt vor allem für die angenehme Konsistenz der Farbmine und die einfache Anwendung .

 Im Ranking belegte der Bleistift von H&M den zweiten Platz  , gefolgt von folgenden Marken: Benecos, Santé, Clarins, Essence und Catrice, mit der Note „gut“. Auch der „Brow Specialist“ von H&M und der „Eye Brow Powder Pencil“ von Nyx erhielten die volle Punktzahl für die Haltbarkeit der Farbe.

Stattdessen wurden die Bleistifte von Maybelline, Wet n Wild und Artdeco als zu weich und cremig befunden , während die von Max Factor, Benecos, Catrice und Santé als kratzig galten . Schließlich waren die Bleistifte von Maybelline und Santé schwer zu spitzen.

Was sich als das schlechteste Produkt herausstellte

Unter Berücksichtigung der Parameter, auf denen das Labor die Analysen zu den Augenbrauenstiften basierte,   war das schlechteste Produkt „ Eye Brow Pencil“ von Max Factor . Kritisiert wurde der Bleistift auch wegen seiner besonders harten Mine, aus der die Farbe auch bei starkem Druck fast nicht herauskommt.

Copy