Einmal gepflanzt, brauchen Erbsen keine besondere Aufmerksamkeit, abgesehen von Gießen und Ernten. Schädlinge und Krankheiten sind selten ein Problem, besonders wenn Sie sich für krankheitsresistente Sorten entscheiden. Es genügt, Blattläuse im Auge zu behalten und sie mit hohem Druck aus dem Gartenschlauch zu entfernen.

Erbsen wachsen bei kühlem Wetter und junge Pflanzen vertragen leichten Frost. Einmal gekeimt, passen sich Erbsen gut an das kalte und feuchte Klima des frühen Frühlings an. Erbsen sollten so früh wie möglich im Frühjahr gepflanzt werden, um eine volle Ernte zu erzielen, bevor heiße Sommertemperaturen die Produktion beenden.

Für eine Herbsternte müssen Sie sich gut um Ihre Pflanzen kümmern, die dann wahrscheinlich in der Sommerhitze mit Schatten und regelmäßiger Bewässerung brennen, bis kühles Wetter eintrifft.

Erbsen bevorzugen fruchtbaren, sandigen Boden, der gut fließt, aber die meisten Böden verträgt, mit Ausnahme von schwerem, undurchlässigem Ton. Arbeiten Sie den Boden mit viel Kompost, um den Boden krümelig zu halten. Ein pH-Wert von 6,0 bis 7,5 ist bevorzugt. Wenn Sie nur wenig Platz im Garten haben, pflanzen Sie Erbsen auf einem Spalier oder Zaun. Auf diese Weise können Sie maximale Erträge erzielen, indem Sie nur wenige Meter Gartenfläche nutzen.

Setzlinge kaufen oder eigenes Saatgut säen?

Obwohl Erbsen zur Transplantation drinnen ausgesät werden können, mögen sie den Übergang nicht wirklich. Störende junge Wurzeln können später in der Saison die Erträge verringern. Wenn dies der einzige Weg ist, um schnell loszulegen, machen Sie weiter. Andernfalls säen Sie die Samen etwa einen Monat vor dem letzten erwarteten Frost in Ihrer Region direkt in den Boden.
Säen Sie Ihre Samen früh, mitten in der Saison und spät in der Saison, um im Sommer eine maximale Erbsenproduktion zu erzielen. Im Frühjahr, anstatt verschiedene Sorten in wöchentlichen Abständen zu pflanzen, pflanzen Sie Ihre Erbsen alle auf einmal. Da es sich um verschiedene Sorten handelt, sterben sie zu unterschiedlichen Zeiten ab, was eine fast kontinuierliche Ernte ermöglicht.
Sie können Ihre Samen bei Amazon kaufen.

Wie baut man Erbsen richtig an?

Hier sind drei Anbautipps, die Sie beachten sollten.

GemüseerbsenSäen Sie die Erbsen, vorzugsweise in breiten Reihen.
Erbsen, die dicht beieinander angebaut werden, beseitigen Unkraut, halten den Boden frisch, steigern die Erträge und ermöglichen die effizienteste Nutzung von Gartenflächen. Es genügt, den Samen in Reihen zu verteilen, wodurch die Samen fallen können, wie sie können, einige berühren sich sogar. Bedecken Sie mit 2 cm Erde im Frühjahr und 5 cm im Sommer für Ihre Herbsternte.

Nicht überdüngen.

Erbsen brauchen wenig zum Gedeihen und benötigen normalerweise keinen Dünger. In der Tat wird zu viel Stickstoff es den Pflanzen ermöglichen, üppiges Laub auf Kosten der Schotenproduktion zu entwickeln, und sie werden dann eher gefrieren.

Wasserbrunnen, wenn nötig.
Gießen Sie einmal pro Woche richtig. Lassen Sie den Boden niemals vollständig austrocknen, da Sie sonst die Erbsenproduktion erheblich reduzieren. Die kritische Zeit zum Gießen ist, wenn die Pflanzen blühen und Schoten produzieren. Wenn die Schoten bei heißem Wetter reifen, gießen Sie bei Bedarf täglich, um die Qualität der Schoten zu erhalten.

Einige zusätzliche Tipps:

Um die Gesamterbsenproduktion zu verbessern, sollten Sie die folgenden Techniken anwenden.

Hochbeete machen.
Damit Erbsen so früh wie möglich im Frühjahr keimen können, pflanzen Sie sie auf Hochbeeten. Hochbeete heizen sich schneller auf als der umliegende Boden.

Machen Sie einen Mulch.
Da Erbsenwurzeln flach sind, ist Mulch unerlässlich, um den Boden um die Wurzeln feucht zu halten. Wenn die Pflanzen 5 cm groß sind, tragen Sie einen Mulch aus sauberem Stroh, gehackten Blättern oder Kompost auf. Wenn die Pflanzen wachsen, können Sie mehr Mulch hinzufügen.

Machen Sie eine Unterstützung.
Alle Erbsen, auch Zwergsorten, wachsen am besten mit Unterstützung. Erbsen sind produktiv und weniger anfällig für Fäulnis, wenn sie unterstützt oder bei größeren Sorten entlang eines Zauns oder Spaliers gepflanzt werden.

Erntetipps

Um zu bestimmen, wann reife Erbsen ausgewählt werden sollen, überprüfen Sie die Schoten zum Auge und fühlen Sie. Wenn die Erbse rund ist, einen schönen Glanz hat und hellgrün ist, ist sie fertig.

Wählen Sie die Pods sorgfältig aus.
Erbsenstiele brechen leicht und die Wurzelsysteme sind nicht sehr tief. Wenn Sie nicht aufpassen, können Sie die Pflanze beschädigen oder sogar vom Boden entfernen. Verwenden Sie beide Hände, eine, um die Pflanze zu halten und die andere, um die Schoten zu kneifen.

Häufige Ernte steigert die Erträge.
Wenn die Ernte beginnt, im Frühjahr oder Herbst, wählen Sie alle anderen Tage, um Erbsenpflanzen in Produktion zu halten. Die Häufigkeit der Selektion wirkt sich definitiv auf die Gesamterträge aus. Wählen Sie Erbsen, die überreif sind; Wenn Sie sie auf der Pflanze lassen, sinken die Erträge.

Speicherplatine.

Erbsen sind am besten, wenn sie sehr schnell und mit so wenig Wasser wie möglich gekocht werden, um ihren Zucker und Geschmack zu erhalten. Kochen Sie sie nicht, da sich der Zucker auflöst und der Geschmack verloren geht. Dampfen, bis es weich ist.

Wenn die Ernte Ihren Appetit übersteigt, gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten, Erbsen zu lagern.

Gefrieren.
Obwohl Erbsen das Einfrieren gut akzeptieren, verlieren sie an Textur. Sofort nach der Ernte einfrieren, um ihren reichen Geschmack zu erhalten. Die Erbsen zwei Minuten in kochendem Wasser blanchieren, sofort abtropfen lassen und zwei Minuten in Eiswasser tauchen. Gießen Sie erneut, verpacken Sie die Erbsen leicht in Plastiktüten oder Behälter und legen Sie sie in den Gefrierschrank.

Trocknung.
Erbsen können in einem Dörrgerät getrocknet und in verschlossenen Gläsern für den Wintergebrauch in Suppen und Eintöpfen gelagert werden. Die Qualität wird jedoch nicht dem Standard von gefrorenen oder frischen Erbsen entsprechen.

Copy